| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Acht Bewerber möchten das Bistro ab März pachten

Mitte Dezember wurde die Stellenanzeige geschaltet: Die Kattwinkelsche Fabrik, ein Eigenbetrieb der Stadt Wermelskirchen, sucht einen neuen Pächter für das Katt-Bistro. Der Vertrag mit dem bisherigen Pächter Ekkalak Onjaem, der das Bistro nach dem Tod seines Stiefvaters Lothar Heinrich übernommen hatte, wurde aufgelöst.

Gesucht wird ein neuer Pächter möglichst zum 1. März. Bis vergangenen Freitag konnten Bewerber ihre Unterlagen einreichen, um 24 Uhr endete die Bewerbungsfrist.

"Ich habe acht Bewerbungsmappen auf dem Schreibtisch liegen", sagte Katt-Leiterin Eva-Maria Ponsar. Einige Bewerber hatten sich in den vergangenen Wochen das Bistro persönlich angeschaut. In den nächsten Tagen wird laut Ponsar eine Matrix mit einem speziellen Punktesystem erstellt, um aus den verschiedenen Bewerbungen eine Rangliste zu erstellen. "Wir werden dann in einer Gruppe besprechen, welche Bewerber am besten passen, eventuell werden wir den einen oder anderen noch einmal zu einem persönlichen Gespräch einladen", sagte Ponsar und fügte an: "Wenn alles passt, kann alles ganz schnell gehen."

Sie geht davon aus, bis Ende Februar einen neuen Pächter zu finden, sagt aber auch: "Es ist für beide Seiten wichtig, dass es passt." Vorteil der Katt sei, "dass wir dem Pächter auflisten können, mit wie vielen Gästen er aufgrund der Veranstaltungen rechnen kann, so kann man langfristig planen." Unter der Leitung von Lothar Heinrich war das Bistro zu einer über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Musikkneipe geworden. Gesucht wird nun ein innovativer Pächter mit einem "überzeugenden gastronomischen Konzept für ein veranstaltungsbegleitendes Angebot", hieß es in der Ausschreibung. Jetzt steht der Bewerberkreis fest, eine Entscheidung muss zeitnah fallen, damit es einen nahtlosen Übergang gibt.

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Acht Bewerber möchten das Bistro ab März pachten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.