| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Andrang beim Derby - keine Parkprobleme

Wermelskirchen: Andrang beim Derby - keine Parkprobleme
Zuschauerandrang gestern im neuen Stadion Höferhof. FOTO: Jürgen Moll
Wermelskirchen. Trotz einer 3:1-Niederlage gestern beim Fußballderby zwischen DTV und SV 09/35 war der DTV-Chef nicht schlecht gelaunt. "Nach zwölf Jahren Arbeit haben wir's geschafft." Ordnungsamt kontrollierte Zufahrten und das Parken. Von Stephan Singer

Beim Premierenspiel auf dem neuen Kunstrasenplatz des Dabringhauser Turnvereins (DTV) am Höferhof klappte es dank der Vereins, Polizeipräsenz und zwei Ordnungsamtsmitarbeiterinnen nebst -leiter Arne Feldmann problemlos: Die enge Straße, die zum Sportplatz führt, blieb frei von Verkehr und illegal auf dem Gehweg abgestellten Fahrzeugen. Der Grund: Auf Höhe der Grundschule und am Abzweig von der Kreisstraße zum Höferhof hatten Stadtverwaltung und DTV in einer Gemeinschaftsaktion die Straßen gesperrt - hier kam nur mit einem Auto durch, der dort auch wohnt. Lediglich ein Auto verirrte sich in die Straße Höferhof und parkte falsch: Den Fahrer konnte Arne Feldmann allerdings schnell ausmachen - es war ein DTV-Kicker, der seinen Pkw wegfuhr und ohne Knöllchen davon kam.

Die Höferhof-Anwohner, die zuletzt mit einer Unterschriftenaktion für Aufsehen gesorgt hatten (wir berichteten), konnten zum gestrigen Lokalderby DTV gegen SV 09/35 ihr "Glück" kaum fassen, bleiben aber für die Zukunft skeptisch, wie Karl Kaufmann betonte: "Heute ist es unnatürlich ruhig. Wir gehen davon aus, dass das heute ein Aktionismus ist, der nicht der Realität entspricht." Bleibe die Situation so, sei alles wunderbar, bestätigten einige Nachbarn. Daran will am Höferhof jedoch keiner so recht glauben. Kaufmann: "Ich habe heute über 100 parkende Autos auf dem Aldi- und dem Interroll-Parkplatz gezählt, die parken demnächst aber alle am Sportplatz und in unserer Straße." Für Klaus Kaufmann ist klar: "Wenn ich nur einen Stuhl habe, können nicht drei Leute sitzen." Kurz nach dem Anpfiff des Spiels gönnte sich der DTV-Vorsitzende Andreas Gall erst einmal eine Currywurst: "Ich bin total erleichtert, wir freuen uns, dass hier endlich wieder vernünftig Fußball gespielt werden kann." Es sei unübersehbar, dass auf der Anlage noch viel zu tun sei, aber: "Ist die Anlage erst einmal fertig, wird das ein Schmuckstück. Danach atmen wir ein Jahr durch und dann geht es an den Bau unseres neuen Vereinsheims." Und weiter: "Pünktlich zum heutigen Derbytag stimmt das Wetter, und alle Besucher sind gut gelaunt - das ist schön." Auch die spätere 3:1-Niederlage trübte nicht seine gute Laune. "Das erste Spiel nach zwölf Jahren harter Arbeit. Da kann man nur glücklich sein."

Unter das Publikum mischten sich neben Bürgermeister Rainer Bleek diverse Vertreter aus den Reihen der Kommunalpolitik und bekannte Gesichter Wermelskirchener Fußballvereine.

Guter Dinge zeigte sich DTV-Fan Axel Bachmann: "Ich habe heute an der Mehrzweckhalle geparkt und bin dann das Stückchen gelaufen. Ich wusste davon und mir macht das nichts. Heute ist die Situation um das Gelände gut organisiert - das muss der Verein weiter so machen. Wir wollen das im Dorf gemeinschaftlich umsetzen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Andrang beim Derby - keine Parkprobleme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.