| 17.00 Uhr

Wetter
Schnee und Hagel in Wermelskirchen

Wermelskirchen. Beim Blick aus dem Fenster wollte man den eigenen Augen kaum glauben: Erst Graupel, dann fielen sogar Hagel und Schnee aus dem tristen Himmel - und das in der letzten Woche des Frühlingsmonats April. Das gab es zuletzt vor fast 40 Jahren. Von Jessica Balleer

"Tief Uta" hat es sich im Bergischen Land gemütlich gemacht. Wermelskirchen war in den vergangenen Tagen immer wieder von einer dünnen, aber sichtbaren Schneedecke bedeckt. Auch auf den Straßen und in der Innenstadt wirkte sich der unverhoffte Kälteeinbruch aus: Die Innenstadt rund um die Telegrafenstraße war menschenleer. Wer sich bei Temperaturen um den Gefrierpunkt überhaupt herausgetraut hatte, war in einen warmen Wintermäntel eingehüllt.

Auch für die Autofahrer kamen Eis und Schnee überraschend. Viele hatten ihre Pkw bereits mit Sommerreifen ausgestatte und trotteten vor allem gegen Feierabend vorsichtig nach Hause. Kein Wunder, denn selbst die deutschen Wetterfrösche hatten das "Tief Uta" erst kurzfristig auf dem Schirm.

Laut der Experten ist es bereits knapp 40 Jahre her, dass ein April derart kalt, nass und wechselhaft war, wie er sich derzeit präsentiert: Der kälteste 1. Mai wurde im 1979 gemessen. Düsseldorf kam auf gerade einmal 8,1 Grad Celsius. Bei den derzeitigen Minusgraden wäre das zwar sogar eine Steigerung. Doch die Vorhersage für Wermelskirchen und Region sieht etwas besser aus: Für Sonntag sind 11 Grad Celsius angesagt. 

(ball)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aprilwetter 2016: In Wermelskirchen gibt es Schnee und Hagel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.