| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Autofahrerin meldet Unfall erst nachträglich der Polizei

Wermelskirchen. Eine Kollision zwischen einem VW Golf und einem KTM-Motorrad am Donnerstagabend haben die Unfallbeteiligten zunächst ohne die Polizei abgewickelt. Da sich die beiden jungen Männer auf dem Leichtkraftrad bei dem Zusammenstoß jedoch verletzten, suchte die Golf-Fahrerin sicherheitshalber doch die Polizei auf.

Gegen 21 Uhr war die 60-jährige Wermelskirchenerin mit ihrem Golf auf der Thomas-Mann-Straße in Richtung Berliner Straße gefahren. Die KTM mit den beiden Männern hatte zunächst auf einem Gehweg gestanden. Als sich die 60-Jährige genau auf deren Höhe befand, fuhren die beiden auf die Fahrbahn und prallten seitlich gegen das Auto. Da sie nur sommerliche Kleidung trugen, zogen sie sich Schürfwunden zu. Die jungen Männer versicherten mehrfach, dass alles in Ordnung sei - so trennten sich die Beteiligten einvernehmlich, ohne die Polizei hinzuzuziehen. Nachdem sich die 60-Jährige zu Hause von dem Schreck erholt hatte, meldete sie den Vorfall doch noch nachträglich der Polizei. Diese hat die Ermittlungen aufgenommen.

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Autofahrerin meldet Unfall erst nachträglich der Polizei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.