| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Awo kündigt fristgerecht die Kita-Trägerschaft

Wermelskirchen. Die Kinder in den beiden Awo-Gruppen der Kita Jörgensgasse werden definitiv nur noch ein Jahr in dem Gebäude betreut. Der Awo-Kreisverband Rhein-/Oberberg hat, wie im BM-Gespräch angekündigt, fristgerecht seine Trägerschaft zum 31. Juli 2017 gekündigt. Die Stadt wird diese Kita nicht weiterbetreiben. Sie hat jetzt aber genug Zeit, um einen reibungslosen Übergang im Sommer 2017 vorzubereiten. Der Awo-Kreisverband war im Herbst 2015 ins Schlingern geraten - ausgelöst durch finanzielle Schwierigkeiten. Die sollen Folge von Tarifabschlüssen gewesen sein. Gesprochen wird von einem Defizit von 870.000 Euro.

Bürgermeister Rainer Bleek bestätigte die fristgerechte Kündigung. "Wir werden eine Lösung für beide Gruppen finden." Beide würden sicher nicht gemeinsam in andere Einrichtungen übernommen, aber: "Wir planen, dass jede Gruppe in einer neuen Einrichtung bestehen bleibt." Im städtischen Online-Anmeldeportal für Kitas ("Little Bird") wird die Awo schon nicht mehr als Träger geführt. Offen ist, was mit dem Areal geschehen wird. Bleek hält am Quartiersgedanken fest, auch interessiere sich die Lebenshilfe für ein stadtnahes Kita-Areal. Zudem müsse überlegt werden, was mit der Sporthalle, die "in die Jahre" gekommen sei, passiere. "Wir müssen dort auf jeden Fall einen Mehrzweckraum wie in der Waldschule einplanen."

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Awo kündigt fristgerecht die Kita-Trägerschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.