| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
"Bach war ein echter Rockstar"

Wermelskirchen: "Bach war ein echter Rockstar"
Haben sich auf ein großes Konzert vorbereitet: Die Sänger und Sängerinnen des Kammerchors der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen. FOTO: Theresa Demski
Wermelskirchen. Der Kammerchor der Evangelischen Kirchengemeinde lädt für den 9. Dezember zur Aufführung von Bachs Weihnachtsoratorium auf - erst für Kinder, am Abend dann für Erwachsene. Von Theresa Demski

Der Kammerchor kämpft mit Bach. Es klingt mal kraftvoll, dann wieder etwas unsicher. Mal gehen die Sänger völlig auf in den Melodien, dann wieder schleicht sich ein Stirnrunzeln ein. "Bach gewinnt immer", sagt Stefanie Schüller - und ihr eigenes Stirnrunzeln wird zum breiten Grinsen. Seit vier Monaten probt der Kammerchor der Evangelischen Kirchengemeinde das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Diesen Samstag haben sie sich freigehalten, um sich einen ganz Tag lang im Gemeindehaus in Eipringhausen den schweren Notensätzen zu widmen. Sie sind alle erfahrene Sänger, haben schon große Werke auf die Bühne gebracht und viele Partituren gelesen.

"Aber Bach zeigt dir deine Grenzen", sagt Stefanie Schüller. Und deswegen haben die Mitglieder des Kammerchores vor dem großen Probentag Zuhause geübt und geschuftet. Immer wieder die gleichen Passagen der Kantaten eins bis drei und fünf, die am 9. Dezember auf die Bühne der Stadtkirche gebracht werden. "Und wenn es dann klappt, dann ist das unbeschreiblich", sagt Kantor Andreas Pumpa. Diese Erfahrung machen die Sänger auch am Probentag. Erst proben die Stimmen in getrennten Räumen. Wer individuelle Unterstützung will, bekommt sie. Dafür hat sich der Kammerchor Unterstützung ins Boot geholt. Neben Pumpa, der das Projekt leitet, bringt sich Sopranistin Veronica Madler in der Stimmbildung ein.

Als Sopran, Alt, Tenor und Bass am Nachmittag dann zusammenkommen, wird es spannend. Die vier Stimmen widmen sich den beiden Ehrenchören des Stückes. Und mit ihnen präsentiert der Chor auch die besondere Herausforderung: "Bach war ein richtiger Rockstar, ihn muss man laut hören", sagt Pumpa. Popularmusik und Barock: Sie treffen sich im Oratorium und bringen die Weihnachtsgeschichte mit ihren vielen Motiven zum Klingen - dabei dürfte den Zuhörern immer mal wieder eine Melodie verdächtig bekannt vorkommen.

Unterstützung bekommt der Kammerchor beim Konzert von den Solisten Elisa Rabanus (Sopran), Alexandra Thomas (Alt), Johannes Klüser (Tenor) und Harald Martini (Bass). Das "Consortium Musica Sacra" begleitet die Sänger auf barocken Instrumenten. "Das ist ein so berührender Klang", schwärmt Sängerin Stefanie Schüller und freut sich darauf, wenn Chor, Solisten und Instrumentalisten das Oratorium gemeinsam zum Klingen bringen. Und das gleich zweimal. Denn am Nachmittag präsentieren die Ensembles Bachs Weihnachtsoratorium für Kinder ab fünf Jahren. Armin Himmelrath erzählt dazu eine Geschichte mit vielen Bildern, die an Kirchenwand projiziert werden. Und die Kinder sind nicht nur zum Lauschen auf Text und Musik, sondern auch zum Mitsingen eingeladen. Anschließend serviert der Kammerchor im Gemeindehaus Waffeln, Kakao und Kaffee. Auch der Besuch des Nikolauses am benachbarten Weihnachtsbaum ist auf das Konzert abgestimmt. Zu Waffeln und Kaffee sind dann auch schon die Erwachsenen eingeladen, für die das Weihnachtsoratorium am Abend erklingt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: "Bach war ein echter Rockstar"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.