| 22.09 Uhr

Wermelskirchen
Behälter mit Chemikalien auf A1-Raststätte leck geschlagen

Wermelskirchen. Großeinsatz am Montagabend für die Wermelskirchener Feuerwehr auf der A1-Raststätte Ost: Auf einem Sattelschlepper aus dem niedersächsischen Landkreis Friesland waren Kanister mit Lauge und Säure beschädigt worden.

Der Sattelschlepper musste von den Feuerwehrleuten komplett abgeladen werden - unter Vollschutzanzügen. Der Schlepper war, so informierte Einsatzleiter Ingo Mueller auf Anfrage, mit Lebensmitteln und Reinigungsmitteln beladen - durch eine Trennwand waren die Ladungen getrennt. Nach ersten Informationen soll die Ladung verrutscht sein. Dabei wurden zwei Kanister - je einer mit Lauge und Säure - beschädigt. Die Flüssigkeiten liefen aus. Insgesamt befanden sich 15 Paletten mit 20-Liter-Kanistern dieser Chemikalien auf der Ladefläche.

Die Feuerwehr Remscheid war als erste vor Ort; stellte dann aber fest, dass die Einsatzstelle auf Wermelskirchener Stadtgebiet lag und übergab sie dann an die Wermelskirchener. 45 Männer waren bis Mitternacht im Einsatz, um die Paletten abzuladen. Mueller: "Die Einsatzkräfte trugen Vollschutz, um sich vor den Chemikalien zu schützen."

Nach Informationen des Einsatzleiters war niemand durch die Chemikalien verletzt worden. Die Raststätte war während der Bergung gesperrt.

(tei.-)