| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Besonderes Jubiläum für den TGV

Wermelskirchen. "Dieses 50-jährige Bestehen hatte man uns nie voraussagen können." Mit diesen Worten leitete Monika Steinke, Vorsitzende des TGV Dhünn seit 2003, die Jubiläumsfeier vor großem Publikum ein. Nach einem Sektempfang bei familiärer Atmosphäre startete in der Mehrzweckhalle Dhünn der Tag der offenen Tür.

Dabei wurde immer wieder thematisiert, welch großartige Arbeit der TGV primär im Bereich der Kinderförderung leistet und geleistet hat. Seit 1967 hat es sich der TGV Dhünn zur Aufgabe gemacht, Kinder und Jugendliche, laut Monika Steinke "von der Straße zu holen, soziale Kompetenzen zu vermitteln und die Liebe zum Sport zu entwickeln." Insgesamt war es eine besondere Rede, die in vielen Punkten sehr emotional den Werdegang des TGV reflektierte. Denn der Turn- und Gymnastikverein hatte nicht immer einfache und unbeschwerte Zeiten. Anfänglich mit dem Beginn der Ganztagsbetreuung der Kinder und zuletzt vor allem der Flüchtlingskrise, wodurch die Mehrzweckhalle in Dhünn nicht mehr zur Verfügung stand, hat den Verein fast 20 Prozent der Mitglieder gekostet. Nach der Vorsitzenden richteten auch andere Redner interessante und bewegende Worte an die etwa 100 anwesenden Gäste - unter anderem Wermelskirchens Bürgermeister Rainer Bleek, der Vorsitzende des Kreissportbundes und auch der Dhünner Pastor Herr Rüsing. Begleitet wurde die Jubiläumsfeier von zwei Technikern, die mit einem Mischpult für eine besondere musikalische Unterhaltung sorgten.

Nachdem die 15 Gründungsmitglieder, die bis heute dem Verein ihre Treue gehalten haben, geehrt worden waren, erfolgte die Vorstellung der einzelnen Sportarten, die der TGV bis heute anbietet, beispielsweise Nordic Walking, Frauenturnen, verschiedener Aerobic-Variationen und jegliches Fitnesstraining, Qigong (eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform), Kinder- und Jugendturnen sowie Eltern-Kind-Turnen. Neben den vielen Vorführungen konnte jeder auch selbst einige, für ihn interessante Sportarten vor Ort ausprobieren.

Mit viel Spiel und Spaß machten Besucher aller Altersgruppen den Tag der offenen Tür in der Mehrzweckhalle Dhünn und die Jubiläumsfeier zu einem ganz besonderen Erlebnis. Doch eine Sache darf nicht vergessen werden: Ohne die großartige Arbeit der Gründungsmitglieder und der Unterstützung der Spender und Helfer wäre das 50-jährige Bestehen des Vereins niemals möglich gewesen.

(jk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Besonderes Jubiläum für den TGV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.