| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
BEW-Baustelle sorgt für Staugefahr an Telegrafenstraße

Wermelskirchen. Die BEW richtet am Montag, 31. Juli, eine Baustelle in der Telegrafenstraße ein. Der Grund: Vor dem Haus 34-36 wird der Energieversorger eine neue Trafostation errichten. Für die Anbindung ans Nieder- und Mittelspannungsnetz ist die Querung der Telegrafenstraße erforderlich, wodurch die Fahrbahn im Bereich der ehemaligen Post verengt sein wird, teilt die BEW mit. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Anfang September beendet sein. "Die Errichtung der Trafostation und die entsprechende Anbindung dienen zur langfristigen Sicherstellung der Versorgung und beugt Störungen vor", sagt Mathias Wiemer, Prokurist der BEW Netze und zuständig für das Stromnetz in Wermelskirchen, Hückeswagen und Wipperfürth.

Eine leistungsfähige und moderne Infrastruktur sei für Geschäfte in der Wermelskirchener Innenstadt eine wichtige Standortfrage. "Wir arbeiten so zügig, sauber und leise wie möglich", versichert er. Ganz ohne Beeinträchtigung für Anwohner, Fußgänger und den Verkehr gehe es jedoch nicht. Für die Störungen bittet die BEW Verständnis. "Der Gegenwert für Anlieger und Geschäfte ist eine hohe Versorgungsqualität", sagt Wiemer.

(ser)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: BEW-Baustelle sorgt für Staugefahr an Telegrafenstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.