| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
BEW entdeckt fünf Wasserlecks in Wermelskirchen

Wermelskirchen. Viele Nachtschichten haben Mitarbeiter der Bergischen Energie- und Wasser-GmbH (BEW) in den vergangenen Monaten hinter sich. Und sie waren erfolgreich - wobei das in diesem Fall negativ besetzt ist. Entdeckten sie doch in Wermelskirchen gleich fünf Wasserlecks.

Allerdings waren die Verluste eher gering, wie Sonja Gerrath von der Geschäftsführung des Energieversorgers mitteilt. Lecke Stellen wurden in Hülsenbusch, Ostringhausen, am Schwanen, an der Grünestraße und im Luisenhof entdeckt. "Die Leckagen in Hülsenbusch, Grünestraße und Luisenhof wurden sofort behoben", sagt Gerraths. "Die in Ostringhausen und im Schwanen kommen in der nächsten Woche dran."

Die Sucher der BEW waren nachts unterwegs, um Lecks im Wasserrohrnetz ausfindig zu machen. Die Überprüfung der Wasserleitungen fand zu dieser Zeit statt, "weil hier in der Regel der Wasserverbrauch nahe null ist". Die Leckagen wurden durch Zufluss-Analysen und mit Hilfe eines Aquaphones, mit dem Wassergeräusche in den Leitungen zu messen sind, ausfindig gemacht.

"Die Bedeutung von Trinkwasser als unverzichtbares Lebensmittel nimmt seit Jahren zu", sagt Christoph Czersinsky, Abteilungsleiter für die Gas- und Wassernetze. "Deshalb sind wir als Wasserversorgungsunternehmen bestrebt, die Anzahl von Leckstellen zu minimieren und dafür Sorge zu tragen, dass erkannte Lecks unverzüglich beseitigt werden."

Daher würden auch in Zukunft regelmäßig die Netze überprüft.

(büba)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: BEW entdeckt fünf Wasserlecks in Wermelskirchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.