| 00.00 Uhr

Wermelskirchen/Rhein-Berg
Biker rast 35 km/h zu schnell durch Osminghausen

Wermelskirchen/Rhein-Berg. Die Polizei verstärkt die Tempo-Kontrollen. Außerdem leistet sie Präventivarbeit und sucht den Dialog mit Kradfahrern.

Das vergangene Wochenende hat es gezeigt: Die ersten sonnigen Stunden haben bereits eine Vielzahl von Motorradfahrern zu einer ersten Ausfahrt gelockt. Diese ersten Fahrten bergen nach Angaben der Polizei immer ein gewisses Risiko: "Mensch und Maschine müssen sich erst wieder aneinander gewöhnen, das Handling mit dem Zweirad muss wieder in Fleisch und Blut übergehen", teilt die Polizei mit.

Ob diese fehlende Fahrpraxis Ursache für einen Unfall am Sonntag in Wermelskirchen war, könne nur vermutet werden. Was war passiert? Gegen 13.45 Uhr fuhren zwei Motorradfahrer auf der Landstraße 408 aus Solingen kommend in Richtung Preyersmühle. Vor der Ortslage Zurmühle überholten sie ein Auto und schwenkten dann in eine leichte Linkskurve ein. Der zweite Kradfahrer, ein 46-Jähriger aus Essen, kam dabei rechts neben der Fahrbahn in den Grünstreifen und verlor die Kontrolle über seine Yamaha. Er stürzte und touchierte noch leicht den zuvor überholten Pkw. Der Essener zog sich leichte Verletzungen zu.

Dieser Unfall verdeutliche, wie wichtig es sei, dass sich die Polizei diesem Thema widme - und zwar präventiv wie repressiv. Am vergangenen Sonntag war der Verkehrsdienst der Kreispolizei in diesem Zusammenhang im nördlichen Kreisgebiet im Einsatz und kontrollierte die Verkehrsteilnehmer. Ergebnis: Insgesamt stellte die Polizei 51 Verstöße fest - 22 Kradfahrer waren zu schnell unterwegs.

Der schnellste Biker innerhalb geschlossener Ortschaften war ein 56-jähriger Leverkusener, der in Leichlingen 43 km/h zu schnell erwischt wurde. Ihn erwartet laut Polizei nun ein Monat Fahrverbot, zwei Punkte und eine Geldbuße von 200 Euro. In Osminghausen fuhr ein 53-jähriger Solinger 35 km/h schneller als die erlaubten 60 km/h. Ihn erwartet ein Punkt in der Verkehrssünderkartei und eine Geldbuße von 120 Euro.

Ab dem kommenden Sonntag werden sich die Verkehrssicherheitsberater der Polizei wieder mit ihrer Präventivkampagne "Kaffee statt Knöllchen" dem Thema widmen. In Leichlingen-Herscheid (L 359) erhalten Kradfahrer von 11 bis 17 Uhr statt Knöllchen wertvolle Sicherheitstipps.

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen/Rhein-Berg: Biker rast 35 km/h zu schnell durch Osminghausen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.