| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Bistro Katt: Mit Zuversicht in die Zukunft

Wermelskirchen. Die Änderung der Rechtsform der Katt hat auf das Bistro keinerlei Auswirkung. Katt-Chefin Ponsar und Wirt Koriandt sind zufrieden. Von Stephan Singer

Wenn ab dem Jahreswechsel die Kattwinkelsche Fabrik kein städtischer Eigenbetrieb, sondern in die Stadtverwaltung eingegliedert wird, ändert sich an den öffentlich sichtbaren Abläufen des Kulturhauses nichts. Die Katt-Chefin Eva-Maria Ponsar und -Veranstaltungsleiter Achim Stollberg werden nicht müde, das immer wieder zu betonen. Und das gilt auch für die Bistro-Katt-Betreiber Anette und Jens Koriandt. Die sind schon jetzt bis zum Mai des kommenden Jahres terminlich nahezu ausgebucht.

Das Ehepaar übernahm den Gastronomiebetrieb in der Katt vor eineinhalb Jahren, Eva-Maria Ponsar bezeichnet das Duo als "Glücksgriff" für die Kattwinkelsche Fabrik. "Durch die Umstellung der Rechtsform der Katt ändert sich für das Bistro im alten Kesselhaus gar nichts", blickt Eva-Maria Ponsar voraus. Die Koriandts hätten einen unbefristeten Pachtvertrag mit der Stadt Wermelskirchen. "Es gibt ja auch schon Buchungen von Künstlern für Termine in drei Jahren. Diese Verträge werden durch die Formänderung nicht plötzlich hinfällig", betont Ponsar.

Die Katt-Leiterin wird im Sommer 2018 in den Ruhestand gehen. Den Wechsel der Rechtsform der Kattwinkelschen Fabrik begleitet sie also noch mit: "Der gesamte pädagogische Bereich der Katt-Arbeit wird im Jugendamt angesiedelt. Achim Stollberg und bis zur Rente ich werden eine Stabsstelle beim Dezernenten Stefan Görnert, die zuständig für die Veranstaltungen und die Gastronomie in der Katt ist - wir haben dieser zukünftigen Organisationseinheit noch keinen Namen gegeben." Ändern werde sich dadurch lediglich, dass die Katt-Macher auf dem Dienstweg keinen direkten Zugriff zum Bürgermeister mehr hätten, sondern in erster Linie dem Dezernenten berichteten. Im Gespräch zeigten sich Eva-Maria Ponsar, Achim Stollberg und Jens Koriandt zufrieden mit den vergangenen eineinhalb Jahren und der "Eingewöhnungszeit" des neuen Wirts sowie Kochs im Bistro: "Es ist stressfrei, wir sind vollauf zufrieden und wir verstehen uns gut." Das alles sei wichtig für einen reibungslosen Ablauf im Alltag. Jens Koriandt ergänzt: "Die Erwartungen sind mehr als erfüllt, alle gesteckten Ziele mehr als erreicht." In der Katt würden sich die Aktiven gegenseitig "befruchten": "Die Besucher bekommen ein Gesamtpaket aus Essen, Trinken, Veranstaltung und Wohlfühl-Atmosphäre." Das bestätigt Ponsar auch aus Sicht der Künstler: "Die Akteure auf der Bühne loben uns immer wieder, da sind wir deutschlandweit ganz vorne. Die Künstler sind nicht nur Dienstleister, sondern auch unsere Gäste."

Bis zum Jahresende sind alle verfügbaren Termine im Bistro Katt ausgebucht, bis zur Jahresmitte 2018 kaum noch etwas für geschlossene Gesellschaften buchbar. Eva-Maria Ponsar und Jens Koriandt sind sich einig: "Wir blicken zusammen zuversichtlich in die Zukunft."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Bistro Katt: Mit Zuversicht in die Zukunft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.