| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Bleibt der "Bergische Löwe" doch geöffnet?

Wermelskirchen. Die Kündigung ist ausgesprochen: Nur bis zum 31. Dezember 2015 ist der "Bergische Löwe" am Markt an das Gastronomenpaar Spors/Röntgen verpachtet. Dann greift die Kündigung, ausgesprochen vor einem Jahr von der Stadtverwaltung. Damit wäre diese erfolgreiche Ära im Markt 10 vorerst beendet. Die Stadt würde das Gebäude am liebsten verkaufen. Doch nach unbestätigten Informationen soll's nun doch über den 31. Dezember 2015 hinaus weitergehen mit dem Gastronomenpaar.

Seit 2011 wird über den Umbau des "Bergischen Löwen" diskutiert - ausgelöst über eine Haushaltsposition für eine neue Küche. Zuletzt hatte die Dehoga ein Gutachten vorgelegt. Bis zu 850.000 Euro könnte eine Vollsanierung des Gebäudes Markt 10 verschlingen - da müssen die Verantwortlichen im Rathaus weiche Knie bekommen haben. Flugs wurde über Verkauf gesprochen, zwischenzeitlich gab es dann auch mal den Vorschlag, Flüchtlinge in dem Gebäude unterzubringen. Derzeit aber wird hinter den Kulissen eifrig gerechnet. Ein leerstehendes Gebäude in dieser Lage - das macht keinen guten Eindruck.

"Wir wissen noch nichts", meinte Astrid Spors im Gespräch mit dieser Zeitung. "Wir würden gern wissen, wie es weitergeht." Sie bestätigte aber, dass weiter mit der Stadt verhandelt werde. Nach Informationen der Bergischen Morgenpost gibt es Gespräche zwischen Stadt und Pächter über eine Verlängerungsoption. Gespräche bestätigte der Bürgermeister. Mit welchem Ziel diese Verhandlungen geführt werden, dazu gab es keine Auskunft. Rainer Bleek: "Der Wunsch bestand auf beiden Seiten, über das Pachtverhältnis zu sprechen."

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Bleibt der "Bergische Löwe" doch geöffnet?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.