| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Blitzeinschlag und 30 Liter Regen pro Quadratmeter

Juni 2016: So trafen die Unwetter NRW
Juni 2016: So trafen die Unwetter NRW FOTO: Ela Lo/Facebook
Wermelskirchen. Kurz, aber heftig - so lässt sich die starke Gewitterfront bezeichnen, die am frühen Nachmittag über Wermelskirchen zog. "Vorbote" war ein heftiger Blitzschlag, der in ein Haus an der Mittelstraße in Dabringhausen einschlug.

Einsatzleiter Ingo Mueller: "Der Hausbesitzer hatte Glück: Fast nichts wurde in Brand gesetzt." Dennoch öffnete die Feuerwehr vorsorglich an einigen Stellen das Dach - um mögliche Glutnester zu finden und um einen Schwelbrand zu verhindern. Doch auch die Wärmebildkamera fand nichts.

Das Dach war gerade provisorisch verschlossen, da begann der Starkregen. Müller: "Alle Züge waren im Einsatz, der Löschzug 4 stand in Bereitschaft." Drei Keller in Unterweg, Herrlinghausen und in der Strandbadstraße liefen voll und wurden ausgepumpt, auf der L 409 Höhe Eipringhauser Mühle stand 20 Zentimeter hoch das Wasser auf der Straße. Müller: "Prima, dass Anwohner Warndreiecke aufgestellt haben. Dadurch ist nichts passiert."

30 Liter Regen prasselten in rund eineinhalb Stunden auf Wermelskirchen nieder, gemessen vom Wupperverband-Hydrologen Alexander Löcke am Klärwerk. "Das Ereignis war schon auf dem Radar deutlich auszumachen."

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Blitzeinschlag und 30 Liter Regen pro Quadratmeter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.