| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Campana - ein Mekka für Radsportler

Wermelskirchen: Campana - ein Mekka für Radsportler
FOTO: Miserius, Uwe (umi)
Wermelskirchen. Ob Radrennfahrgrößen oder Familien - die 40-jährige Geschichte des Fahrradhändlers ist beeindruckend. Von Ina Bodenröder

Ein Geschäft, Fahrräder, so weit das Auge reicht, 40 Jahre erfolgreich: Der Burscheider Fahrradhändler Campana feiert am Wochenende Geburtstag. Der Blick in die Unternehmensgeschichte wird dabei gleichermaßen zum Ritt durch die Entwicklung des Radsports der letzten vier Jahrzehnte. "Settimo und Renate Campana haben das Geschäft 1976 in der Höhestraße gegründet", erzählt der heutige Inhaber Sven Riedesel.

Damals habe der gebürtige Italiener enge Kontakte zu Profi-Radsportlern und zu italienischen Fahrradmarken gehabt und sich ganz auf das Geschäft mit den Rennrädern konzentriert. "Burscheid war zu der Zeit ein richtiges Rennsport-Mekka. Fahrer wie Didi Thurau, Gregor Braun oder Weltmeister Gianno Bungo waren oft zu Autogramm-Stunden auf der Höhestraße", erinnert der gebürtige Wermelskirchener Riedesel an die Anfänge des Ladens.

Firmengründer Settimo Campana sei es auch gewesen, der als Erster die Räder von Francesco Moser importiert habe, einem der erfolgreichsten italienischen Radrennfahrer und später führendem Fahrradhersteller. "Die Marken waren sehr angesagt, so dass die Leute aus der ganzen Region herkamen, um bei Campana zu kaufen", erzählt Sven Riedesel.

1990 zog das Unternehmen in die Industriestraße, vergrößerte die Verkaufs- und Werkstattfläche auf 1500 Quadratmeter und das Sortiment. Auch diesmal war Campana seiner Zeit wieder ein Stück voraus: Als einer der Ersten richtete er eine Testbahn mitten im Geschäft ein, auf der die Kunden direkt vor Ort eine Runde auf dem Drahtesel drehen konnten. Das war die Zeit, in der Sven Riedesel zu Campana kam: Zwischen 1990 und 1996 war der gelernte Bürokaufmann, Fitnesstrainer und Ernährungsberater Fahrradverkäufer, bevor er sich mehrere Jahre auf seine Sportlerkarriere als Weltklasse-Triathlet konzentrierte (nahm unter anderem am Ironman Hawaii teil). Im Jahr 2002 stieg er endgültig bei Campana ein, beteiligte sich mit 49 Prozent.

Seit 2008 hat Riedesel das Unternehmen komplett übernommen und führt es gemeinsam mit seiner Frau Heike. Wie sich der Radsport verändert hat, so ist auch der Laden mit der Zeit gegangen. "Heute sind wir Komplettanbieter für die ganze Familie. Wir haben Touren-, Mountain-, Renn- Elektro- und Kinderräder, Zubehör, Bekleidung und vor allem eine große Werkstatt", erzählt Sven Riedesel. Mehr als 1000 Räder verkauft er im Jahr, mehr als 3000 durchlaufen im gleichen Zeitraum seine Werkstatt. Den Trend des Radsports sieht er im Touren- und Treckingbereich, vor allem aber bei Elektrofahrrädern zunehmend auch im sportlichen Bereich. "Die Pedelecs haben den Kundenkreis verändert. Immer mehr Menschen mögen die Genusstouren auf dem Rad", berichtet Sven Riedesel. Die Voraussetzungen im Bergischen Land sind dafür ideal, das Wanderwegenetz bietet Fahrradtouren für alle Ansprüche. Eine ideale Lage also auch für Riedesels Campana - das Mekka für Radsportler.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Campana - ein Mekka für Radsportler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.