| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Damit der Zoch sicher durchs Dorf kütt

Wermelskirchen: Damit der Zoch sicher durchs Dorf kütt
Fröhlich und ganz schön athletisch: Die Grunewalder gehören zu den Stamm-Teilnehmern am Dawerkuser Rosenmontagszug. FOTO: Radermacher (Archiv)
Wermelskirchen. Rund 750 aktive Jecken bilden den Rosenmontagszug in Dabringhausen. Damit die Sicherheit gewährleistet ist, wird der Dorfkern für Fahrzeuge gesperrt. Jugend- und Ordnungsamt kontrollieren wieder jugendliche Alkoholkonsumenten. Von Solveig Pudelski

De Zoch kütt - heißt wieder am Rosenmontag in Dabringhausen. Der 40. Dabringhauser Rosenmontagszug wird am 12. Februar ab 10.30 Uhr wieder komplett quer durch den Ortsteil führen. Zahlreiche Fuß- und Wagengruppen sorgen für ein buntes Bild, für Musik und einen reichen Kamelleregen. Teilnehmen werden 750 Närrinnen und Narren in 26 Gruppen, darunter sind zwölf Motto- und Festwagen, die durch Dawerkusen rollen, begleitet von zahlreichen Wagenengeln, die darauf achten, dass niemand unter die Räder kommt, sagt Zugleiterin Elke Fröhlingsdorf. Für närrische Tön sorge wieder der Spielmannszug aus Bad Segeberg.

Damit der närrische Lindwurm reibungslos seine Runde drehen kann, wird das städtische Ordnungsamt wieder einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Wieder wird der Dorfkern von Dabringhausen am Rosenmontag wie im Vorjahr vormittags ab 8 Uhr konsequent für den Verkehr gesperrt - das gilt auch für Anwohner. Sie sollten vorher ihre Autos umparken. Neben Absperrungen mit Baken werden an Zufahrtswegen in Zusammenarbeit mit dem Baubetriebshof Großfahrzeuge aufgestellt. "Je nach Wetterlage werden außerdem Wassertanks als Barrieren aufgestellt", sagte Ordnungsamtsleiter Arne Feldmann. Bei Minusgraden sei dies allerdings nicht möglich.

Ab 8 Uhr gelten die üblichen Parkverbote. "Die Beschilderung der Halteverbote wird bereits am Freitag aufgebaut", so Feldmann. Am Rosenmontag stehe ein Abschlepp-unternehmen bereit, Falschparker werden abgeschleppt, um die Sicherheit des Zuges gewährleisten zu können.

Es wird wieder Jugendschutzkontrollen geben, auch wenn Komasaufen unter Jugendlichen hier bisher nicht zu solch einem großen Problem wie in Großstädten wurde. Bewährt habe sich der "Stützpunkt" des Ordnungsamtes am Evangelischen Gemeindehaus in unmittelbarer Nähe des närrischen Geschehens etabliert. Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes und des Jugendamtes haben während des Zuges vor allem ein Auge auf Alkoholkonsum bei Minderjährigen. "Wir gehen durch die Mengen und führen auch Ausweiskontrollen durch", erklärt Feldmann. Es könne auch "anlassbezogen" Taschenkontrollen geben. Besonders selbst gemixte Getränke wie Fanta mit Korn oder mit Wodka machen die Runde. Auch Eistee werde gerne mit Hochprozentigem aufgepeppt. Alkoholisierte Kids werden zunächst zum DRK gebracht.

Der Rosenmontagszug dauert etwa drei Stunden. Er bewegt sich vom Höferhof (Aldi-Parkplatz) über die Altenberger Straße durch den Dorfkern, macht im Bereich Ringstraße / Gartenfeld eine kurze Pause und kehrt, um dann über die Südstraße noch einmal in entgegengesetzter Richtung auf die Altenberger Straße zu stoßen, über die es noch einmal durch den Siedepunkt des närrischen Treibens in Dabringhausen geht. In Höhe des Dorfparks löst sich der Rosenmontagszug wieder auf.

Spätestens bis morgen müssen alle Unterlagen der Teilnehmer bei der Stadtverwaltung zur Sichtung vorliegen. Dazu gehören Gutachten, die die Sicherheit der Karnevalswagen mit ihren Aufbauten bestätigen. Morgens vor dem Start des Rosenmontagszuges (der Beginn ist für 10.30 Uhr geplant) prüfen Mitarbeiter der Stadtverwaltung die Wagen vor Ort bei der Aufstellung am Höferhof.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Damit der Zoch sicher durchs Dorf kütt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.