| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Das 90-Millionen-Lotto-Fieber

Wermelskirchen: Das 90-Millionen-Lotto-Fieber
In diesen Tagen nicht zu übersehen: die Aufsteller vor den Lotto-Annahmestellen. FOTO: Stephan Büllesbach
Wermelskirchen. Morgen Abend wird der Eurojackpot gezogen. Der liegt bei 90 Millionen Euro. Die Chance auf eine solche Summe lockt sowohl alte Hasen als auch Neu-Lottospieler in die Annahmestellen. Von Tim Kronner

Die Plakate in und vor den Schaufenstern werben mit großen Lettern in Rot und Weiß: "MEGA-JACKPOT" und "90 Mio. ™" steht dort geschrieben. Die Werbung wirkt. Denn viele Wermelskirchener wittern das große Geld und pilgern zu den Annahmestellen. Dort spielen in diesen Tagen deutlich mehr Menschen Lotto als sonst. Das berichten die Lotto-Toto-Läden auf Anfrage unserer Redaktion. "Momentan kreuzen besonders viele ihre Glückszahlen auf den Spielscheinen an", sagt Asli Duran von "Lotto-Toto Duran" am Busbahnhof.

Worum geht es bei der ganzen Aufregung? Der große Traum vieler Lottospieler ist der Jackpot beim sogenannten Eurolotto, der morgen Abend ausgespielt wird. Wer alles richtig tippt, kann bis zu 90 Millionen Euro gewinnen. Das ist der höchste Betrag, der bei der internationalen Lotterie möglich ist. Schon in der vergangenen Woche ging es um den Jackpot, geknackt wurden die 90 Millionen nicht. Das Ergebnis: Neben der Höchstsumme als Jackpot, wartet mittlerweile auch im sogenannten "zweiten Rang" viel Geld auf die Tipper. Vor einer Woche waren es 15 Millionen, jetzt beträgt die Summe 27 Millionen Euro. Ein Spielschein kostet 2,50 Euro.

An der Carl-Leverkus-Straße bei "Pappas Lotto-Toto" ist das Lotto-Fieber deutlich zu spüren. "Bei diesen hohen Summen kommen viele Spieler", sagt Sofia Pappas. Besonders auffällig sei, dass es Neu-Spieler in die Annahmestelle zieht. "Man sieht einige unbekannte Gesichter. Vor allem junge Erwachsene spielen mit", sagt Pappas. Denen müsse man erst einmal erklären, wie genau die Tippscheine überhaupt ausgefüllt werden müssen.

In Tente bei "Hadis Lotto-Post-Tabakwaren" muss den Lottospielern weniger oft ausgeholfen werden. "Bei uns tippen eher die alten Hasen. Die wissen wie es geht", sagt Mitarbeiterin Edeltraut Siefert mit einem Schmunzeln. "Die spielen in der Regel eher das klassische ,6 aus 49', nehmen bei so einem hohen Jackpot aber auch gerne das Eurolotto mit", sagt Siefert.

Bei "Lotto-Toto Duran" hat Karlheinz Goldmann bereits seine Kreuze gemacht. "Ich spiele nicht regelmäßig, sondern nur, wenn der Jackpot so hoch ist", sagt Goldmann, der immer auf die gleichen Zahlen vertraut. Bisher hat er allerdings noch keine größeren Summen gewonnen. "Vielleicht ist es ja morgen so weit", hofft Goldmann, der schon am Mittwoch seinen Schein ausgefüllt hat. Bis zu diesem Tag hält sich der Ansturm in der Regel noch in Grenzen. "Wenn, dann kommen die Spieler morgens oder abends auf dem Arbeitsweg", sagt Duran. Die heiße Phase für die Lottospieler beginnt heute, so die Erfahrung der Annahmestellen.

Besonders donnerstags und freitags geben sich die Spieler die Kugelschreiber in die Hand. Annahmeschluss ist morgen um 18.59 Uhr. "Freitag ist eindeutig der Haupttag. Die meisten kommen kurz vor knapp", berichtet Sofia Pappas aus ihrer langjährigen Erfahrung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Das 90-Millionen-Lotto-Fieber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.