| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Das große Becken ist bereits sauber

Wermelskirchen: Das große Becken ist bereits sauber
Bis zur Saisoneröffnung muss noch einiges weggeräumt werden. FOTO: J. Moll
Wermelskirchen. Im Freibad Dabringhausen trafen sich 30 freiwillige Helfer zum ersten Arbeitseinsatz zur Vorbereitung der Saison. Hobby-Sondengänger Volker Kremers förderte mit einem Metalldetektor zwei Kilogramm Münzen ans Tageslicht. Von Stephan Singer

Viel Arbeit und Spaß dabei: Die etwa 30 Freiwilligen, die sich zur Saisonvorbereitung im Freibad Dabringhausen einfanden, strahlten am Wochenende mit der Sonne um die Wette. Der Förderverein Freibad Dabringhausen (FFD) und Schwimmverein (SVFD) als Betreiber hatten zum ersten Arbeitseinsatz im Waldbad im Linnefetal aufgerufen. In zwei Schichten über zehn Stunden gelang den Helfern ein großer Schritt: Die Reinigung des großen Mehrzweckschwimmerbeckens mit vier Hochdruckreinigerin im Dauereinsatz konnte abgeschlossen werden. Obendrein ist der FFD um rund 50 Euro "reicher". Mit seinem Metalldetektor suchte Hobby-Sondengänger Volker Kremers das Freibadgelände ab und fand eine stattliche Zahl an Kleingeldmünzen.

"Für unseren Zeitplan ist es sehr gut, dass wir die Reinigung des großen Beckens heute abschließen konnten. Denn nun rückt unser Fliesenleger an und prüft Beckenwände sowie -boden und repariert mögliche Schäden", erläutert der erste Vorsitzende des SVFD, Dominik Roenneke, die Pläne bis zur Saisoneröffnung zu Beginn der Sommerferien. Gemeinsam mit Tochter Frauke griff Roenneke auch selbst zum Hochdruckreiniger. Martin Wurth, Michael Salz, Miguel Mana Da Costa und Michael Hahn bildeten die zweite Schicht bei den Beckenreinigern.

Bereits am Vormittag gesellte sich Michael Hütten aus Bergisch Gladbach zu der Helferschar. Der 56-Jährige erzählte von seiner Bindung zum Dabringhausener Freibad: "Ich gehöre zu den Wakeboardern, die hier gerne aktiv sind. Damit wir im Freibad alle unser Ding machen und den Sommer genießen können, helfe ich gerne mit."

Mit Hochdruckreiniger und Abziehern rückten Katja Salz-Bannier, Sara Bannier, Carsten Flick, Frauke Roenneke, Niklas Wurth und Michael Hahn (v. l.) dem Schmutz im großen Becken zu Leibe. FOTO: Jürgen Moll

Der 51-jährige Dabringhausener Volker Kremers kennt das Geschehen rund ums Freibad und dachte sich, dass seine Unterstützung hilfreich sein könnte. Der Hobby-Sondengänger meldete sich und lief bereits zum zweiten Mal das Areal mit seinem Metalldetektor ab. Neben Müll wie Kronkorken förderte er aus der Erde rund zwei Kilogramm Münzen ans Tageslicht: Darunter 50 Euro, die als Spende an den FFD gehen, und sogar Reichs- oder Rentenpfennige. "Sogar eine Halbe Silbermark aus der Zeit des Deutschen Kaiserreichs war dabei", berichtet Kremers.

Dominik Roenneke ist zuversichtlich, dass alle Arbeiten im Zeitplan zu meistern sind: "Bei den zusagten EU-Fördergeldern für unsere neue Biomasse-Heizanlage kommt es auf genaues Timing an. Wir dürfen erst loslegen, wenn die offiziellen Bewilligungen vorliegen." Das betreffe zum Beispiel die Installation von Wasserspeicher, Wärmetauscher, die Wasseranbindung an das vorhandene Rohrsystem und dazugehörige Elektroarbeiten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Das große Becken ist bereits sauber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.