| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Das Kindertheater blüht wieder auf

Wermelskirchen. Die Wiederbelebung des Kindertheaters ist mit über 500 Besuchern mehr als gelungen. Tatkräftig und lautstark halfen die Jungen und Mädchen gestern den "Bremer Stadtmusikanten" im Bürgerzentrum. Von Stephan Singer

Lautstark aus inbrünstigen Kinderkehlen schallte eine schaurige Kanon-Mixtur aus "Kikeriki, Miamia, Wauwau" und "Iiaiia" durch das Bürgerzentrum, denn die Jungen und Mädchen wollten natürlich den "Bremer Stadtmusikanten" dabei helfen, die Bösewichte aus ihrem neuen Haus zu vertreiben. Die Wiederbelebung des Kindertheaters durch den Wermelskirchener Kulturverein geriet gestern zum großen Erfolg - mehr als 500 Besucher sahen die Inszenierung des Lille-Kartofler-Figurentheaters von den berühmten "Bremer Stadtmusikanten".

Mit seinen fast lebensgroßen Plüschfiguren und Puppen trat Schauspieler Mathias Kuchta, der schon öfters im Auftrag des Kulturvereins nach Wermelskirchen kam, in drei Vorstellungen auf: zwei am Vormittag, eine am Nachmittag. Dabei waren vormittags vor allem Grundschulen, die Pestalozzischule und Kindergärten mit ihren Gruppen im großen Saal des Bürgerzentrums vertreten. Nachmittags gesellten sich die Wermelskirchener hinzu, die individuell das Kindertheater besuchten.

Angesichts des fröhlichen Gelächters, des spontanen Applauses und der herzlich-engagierten Zwischenrufe der Kinderschar im Besucherraum kommentierte der Vorsitzende des Kulturvereins, Peter Scheben, das Geschehen: "Ist das nicht toll wie die Kinder von Anfang mitgehen - ich wünschte mir ab und an, dass unser erwachsenes Publikum das auch mal so tun würde." Bereitwillig ließ sich das eine oder andere Kind aus dem Publikum von Mathias Kuchta zum "Mithelfen" auf die Bühne rufen: So griff die fünfjährige Charlotte beim "Aufräumen" verwendeter Requisiten beherzt zu und erntete dafür entsprechenden Applaus.

Nach der Vorstellung strahlten die fünfjährigen Jadon, Victoria, Bjarne und Jonathan vom Kindergarten Heisterbusch. Ihr Fazit nach der Theateraufführung: "Es hat uns sehr gut gefallen. Natürlich kannten wir die Geschichte von den Bremer Stadtmusikanten schon aus Büchern, aber als Theater haben wir das zum ersten Mal gesehen."

Der Kulturverein war mit der Resonanz auf die Premiere der Kindertheater-Wiederbelebung zufrieden, sagte Vorsitzender Peter Scheben: "Es wurde überall mit viel Freude aufgenommen." Und weiter sagte er: "Wir haben das Theater für Erwachsene im Film-Eck einigermaßen organisiert. Sowohl im Vorstand als auch auf der Mitgliederversammlung herrschte der Wunsch nach einer erneuten Einführung des Kindertheaters. Schließlich war das früher schon beliebt."

Henning Conrads, Renate und Manfred Schmitz-Mohr sowie Nadja Eichhorn hätten sich dann erfreulicherweise bereiterklärt, die Federführung zu übernehmen. Vor allem die Hilfe von Nadja Eichhorn vom städtischen Jugendamt sei wichtig gewesen, unterstreicht Scheben: "Sie hat ja früher schon maßgeblich mitgemacht. Sie wird die Vorstellungen jetzt und im Frühjahr begleiten. Danach können wir das vom Verein eigenständig."

Weitere Kindertheater-Vorstellungen des Wermelskirchener Kulturvereins gibt es am 8. Februar 2017 (10.30 und 14.30 Uhr, "Findus zieht um", ab drei Jahre) und am 15. März (10.30 und 14.30 Uhr, "Das kleine Gespenst", ebenfalls ab drei Jahre).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Das Kindertheater blüht wieder auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.