| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Das Studium parallel zum Job gemeistert

Wermelskirchen: Das Studium parallel zum Job gemeistert
Philipp Forster, Thomas Steffen, Kyra Berg, David Gerhards und Kevin Hoffmann (v.l.) haben den Bachelor-Studiengang "Business Administration" an der Wermelskirchener Außenstelle der FH Köln nun erfolgreich absolviert. FOTO: Hertgen
Wermelskirchen. Studenten der Wermelskirchener Außenstelle der FH Köln erhalten nach sieben Semestern ihre Bachelor-Zeugnisse. Von Frederik Oehl

Endlich geschafft! Am Freitagabend erhielten die fünf Absolventen des Bachelor-Studiengangs "Business Administration" an der Wermelskirchener Außenstelle der Fachhochschule Köln ihr Abschlusszeugnis. Etwa 20 Gäste hatten sich im alten Ratssaal des Bürgerzentrums versammelt, um gemeinsam mit den Studenten den erfolgreichen Abschluss des international anerkannten Studienganges nach sieben Semestern zu feiern.

Studiert hatten die Absolventen vor Ort in Wermelskirchen, in den Räumen des Berufskollegs Bergisch Land. Zum Abschluss hatte nun Bürgermeister Rainer Bleek (SPD) zur Feier ins Bürgerzentrum eingeladen. Sowohl er als auch Studiengangsleiter Johannes Berens beglückwünschten die gut gelaunten Studenten zum Geleisteten und stimmten sie in kurzen Reden auf Kommendes ein. "Egal was jetzt kommt - Sie haben schon Tolles geleistet", erinnerte Berens seine "Schützlinge" und ermunterte sie, auf die gemeisterten Herausforderungen des Studiums zurückzublicken und stolz auf den Abschluss zu sein. Es sei "ganz wichtig, dass wir solche Momente zelebrieren".

Bürgermeister Bleek betonte, dass es "für eine Mittelstadt wie Wermelskirchen schon außergewöhnlich" sei, dass im Stadtgebiet ein anerkannter Studiengang angeboten werden könne. Den erfolgreichen Abschluss bezeichnete er als "Meilenstein" in der Laufbahn der heute ausgezeichneten jungen Männer und Frauen. Zum Schluss seiner Rede lobte der Bürgermeister noch einmal "Fleiß, Einsatzwillen und Durchhaltevermögen" der fünf glücklichen Studenten, bevor diese ihr Zeugnis schließlich in Händen halten konnten.

Nach der Zeugnisausgabe kamen auch die Absolventen selbst am Rednerpult zu Wort: So bedankte sich Thomas Steffen im Namen aller Absolventen noch einmal bei Berens und überreichte dem Studiengangsleiter ein kleines Geschenk. Philipp Forster trug darüber hinaus noch ein kurzes, selbst geschriebenes Gedicht vor. Im Anschluss ließ man den Abend dann in fröhlicher Atmosphäre und bei einem Glas Sekt ausklingen.

Mit der Möglichkeit, vor Ort in Wermelskirchen studieren zu können, zeigten sich die Absolventen hochzufrieden. So lobte etwa Thomas Steffen den "kurzen Anfahrtsweg" und zeigte sich erfreut darüber, dass er zum Studieren nicht eigens in eine der umliegenden Großstädte fahren musste. Den allesamt berufstätigen Absolventen wäre es ansonsten ziemlich schwer gefallen, parallel zum Job noch ein zusätzliches Studium zu absolvieren.

Auch das Studieren in einer kleinen Gruppe sahen sie als grundlegenden Vorteil: So seien "sofortige Rückfragen und Absprachen mit den Dozenten möglich" gewesen - in prall gefüllten Kursen an Großstadtunis ist dies bekanntlich nicht immer der Fall. Einen Verbesserungsvorschlag hatten die Absolventen aber dann doch noch: In den Räumen des Berufskollegs könnten ihrer Meinung nach noch WLAN-Router installiert werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Das Studium parallel zum Job gemeistert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.