| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Der gesamte Klerus in der Bütt

Wermelskirchen. Karnevalssitzung von KG Rot-Weiß mit guter Programmmischung. Von Cristina Segovia-Buendía

Freunde des gemäßigten, traditionellen Kölner Sitzungskarnevals kamen am Samstag bei der Prunksitzung der KG Rot-Weiß St. Michael ganz auf ihre Kosten. Unter dem Motto "Freude unterm schiefen Turm" feierten im Bürgerzentrum rund 300 Gemeindemitglieder, Bürger und Auswärtige ausgelassen mit.

Mit einer guten Mischung aus Tanzeinlagen verschiedener Garden und Tanzkorps sowie hauseigenen Büttenreden närrischer Gemeindemitglieder feierte St. Michael am Samstag seine nun schon 26. Prunksitzung im Bürgerzentrum. Mit dem Elferrat im Rücken, präsentierten sich die verschiedenen Künstler auf der Bühne und unterhielten die hübsch verkleideten Gäste. Einer der Höhepunkte war die Büttenrede des Klerus, bestehend aus den Seelsorgern der Gemeinde: Pfarrer Michael Knab und Kaplan Daniel Sluminsky, Diakon Burkhard Rittershaus, sowie den beiden Pastoralreferenten Monika Eschbach und Stefan Haas als die "Heldenwischer" legten einen tollen Auftritt aufs Parkett.

Nahezu im Minutentakt trafen auch verschiedene Busse mit unterschiedlichen Tanzformationen aus der Region im Bürgerzentrum ein: Kaum hatten die einen die Bühne verlassen, schlüpfte auch schon die nächste Garde in den Saal. Besuch erhielten die Karnevalisten von St. Michael vom Tanzkorps aus Vilkerath, von der Leverkusener Rheinflotte, dem Dreigestirn aus Dabringhausen sowie dem Männerballett der Hebborner Cremeschnittchen. Letztere sorgten mit ihren pfiffigen und humorvollen Tanzeinlagen für Furore im Saal. Mit Pompons und Glitzerkleidchen amüsierten und unterhielten sie die Besucher der Prunksitzung gleichermaßen.

Die Gäste hatten sichtlich viel Spaß, lachten und schunkelten mit, erfreuten sich am Sitzungskarneval, dessen kurze Session in diesem Jahr auch KG-Präsidenten Günther Klein besonders auffiel: Für gewöhnlich lockt die Prunksitzung von St. Michael zwischen 350 und 400 Narren ins Bürgerzentrum. Ein leichter Rückgang in diesem Jahr. "Es hätten dieses Jahr mehr Leute da sein können, aber das ist wohl der Tribut für die vielen Veranstaltungen an diesem Wochenende." Zur gleichen Zeit feierten Jecken in Wermelskirchen nämlich auch in Tente, in der Schwanenhalle und im Alten Brauhaus. "Für den Sitzungskarneval ist diese Session sehr kurz, aber wir haben das Beste daraus gemacht", äußerte Klein.

Die gebürtige Kölnerin Inge Renn, Gemeindemitglied und langjährige Besucherin der Prunksitzung genoss die Veranstaltung: "Ich komme gerne, weil die Stimmung sehr gut ist und man hier viele Leute aus der Gemeinde und der Stadt trifft." Besonders gut findet sie das Programm: "Es ist immer ein guter Mix, eine gute Abwechslung zwischen Tanz und Büttenreden." Und das mache eine gute Prunksitzung schließlich aus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Der gesamte Klerus in der Bütt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.