| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Der Rehasport beim TuS soll für mehr Lebensqualität sorgen

Wermelskirchen. Der TuS Wermelskirchen weist noch einmal auf sein Rehasport-Angebot hin, bei dem sich einige Kurszeiten und Trainingsorte verändert haben, berichtet Henning Faber. Ein Überblick:

Sport für Diabetiker Montag, 16.30 bis 18 Uhr, Turnhalle Tente: Regelmäßige Bewegung ist ein wesentlicher Bestandteil der Diabetiker-Therapie. Das Bewegungsprogramm umfasst moderates Ausdauertraining, Muskelaufbautraining, Fußgymnastik, Koordinationsschulung sowie Entspannung. Die Krankenkassen unterstützen das Angebot als Reha-Sportmaßnahme. Kursleiterin ist Heidi Herbst.

Krebsnachsorge Montag, 16.30 bis 17.30 Uhr, Fit-Inn (Burger Straße): Nach einer Krebserkrankung ist es wichtig, das Immunsystem zu stärken; dabei spielt der Sport eine wesentliche Rolle. In der neuen Reha-Gruppe "Sport in der Krebsnachsorge" des TuS werden gezielte Bewegungen und Entspannungsübungen für Frauen nach Brustkrebs angeboten. Auch dieses Angebot kann von den Krankenkassen bezuschusst werden. Kursleiterin ist Brigitta Walpuski.

Herzsport Kurs 1: Donnerstag, 17.30 bis - 18.45 Uhr; Kurs 2: Donnerstag, 18.45 bis 20 Uhr, jeweils Schwanenhalle: In der Sportgruppe treffen sich Teilnehmer, die ein Handicap haben, etwa Herzinfarkt, Beipassoperation, Stent-Implantationen oder Herzrhythmusstörungen. Abwechslungsreiche Bewegungsübungen und Spiele helfen, die Belastbarkeit zu stabilisieren und zu verbessern. Durch Gymnastik, Ausdauertraining, Koordinationsschulungen, Spiele und Entspannungsübungen werden Körperbewusstsein und Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit gefördert. Ansprechpartnerinnen sind Anne Eisenkopf, Brigitta Walpuski und Heidi Herbst.

Rehasport Orthopädie Kurs 1: Montag, 17.30 bis 18.30 Uhr. Fit-Inn (Burger Straße), Mittwoch, 18 bis 19 Uhr, Turnhalle Tente; Kurs 2: Donnerstag, 9 bis 10 und 10 bis 11 Uhr: Fit-Inn (Burger Straße): Das Angebot richtet sich an Teilnehmer, die eine orthopädische Grunderkrankung haben, etwa eine degenerative Wirbelsäulenerkrankung, Bandscheibenprobleme, Osteoporose, Arthrose oder künstliche Endoprothesen. Ziel ist, Kraft, Koordination, Ausdauer und Flexibilität zu verbessern. Durch Spaß an der Bewegung soll verloren gegangene Lebensqualität wieder gewonnen werden. Die Verordnung erfolgt über die Fach- u. Hausärzte. Leitung: Heidi Herbst.

Rehasport im Wasser Samstag, 10 bis 10.45 und 11 bis 11.45 Uhr, Hallenbad: Zielgruppe sind Teilnehmer mit orthopädischen Erkrankungen, aber auch neurologisch Erkrankte sind willkommen. Wasser ist zur Therapie gut geeignet, da die dortigen Bewegungen einen positiven Einfluss auf den gesamten Körper haben. Förderlich sind der Austausch in der Gruppe und die Tipps von Übungsleiterin Brigitta Walpuski für den Alltag.

Rehasport Neurologie Montag, 9.45 bis 10.45 Uhr, Turnhalle Tente: Zielgruppe sind Teilnehmer mit neurologischen Erkrankungen, etwa nach einem Schlaganfall. Die Beweglichkeit wird verbessert, um im Alltag mit der Erkrankung besser umgehen zu können. Leiterin ist Brigitta Walpuski. Rehasport COPD Montag, 11 bis 12 Uhr, Turnhalle Tente, Zielgruppe sind Teilnehmer mit Atemwegs- und Lungenerkrankungen, die durch Training ihre Leistungsfähigkeit steigern und dadurch ihre Lebensqualität erhöhen möchten.

(ser)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Der Rehasport beim TuS soll für mehr Lebensqualität sorgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.