| 10.45 Uhr

Wermelskirchen
Die B 51n wird feierlich getauft

Wermelskirchen. „Dellmann ist kein Schimpfwort. Da können die Remscheider noch so viel lästern, wir sind stolz, Dellmänner zu sein“: Das war die einhellige Meinung der vielen Wermelskirchener, die sich am Namenswettbewerb der Bergischen Morgenpost für die B 51n beteiligt haben. Diese Meinung teilte auch Bernhard Schulte, und in „dessen“ Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr trafen die Politiker schließlich einhellig die Entscheidung für „Dellmann-Straße“.

Fast 400 Namensvorschläge

Damit ließen sich die Politiker allerdings auch viel Zeit, aber es gab schließlich auch annähernd 400 Namensvorschläge, die all’ unsere fleißigen und kreativen Leser eingereicht hatten. Am Samstag ist es nun so weit: Die Bergische Morgenpost lädt gemeinsam mit Bürgermeister Eric Weik zur Straßentaufe ein. Das Straßenschild „Dellmann-Straße“ wird am Samstag vom Bürgermeister an der B 51n feierlich enthüllt. Treffpunkt für die Straßentaufe ist am Fuße der Fußgängerbrücke am AJZ Bahndamm.

Die erfreulich große Beteiligung am Namenswettbewerb zeigte auch die Verbundenheit der Dellmänner mit ihrer B 51n, für die immerhin 60 Jahre lang gekämpft worden war. Spitzenreiter im BM-Wettbewerb war Dietrich Korritky, der im ersten Anlauf 21 Namensvorschläge einreichte – und im zweiten Anlauf noch mal 13 Vorschläge. Aber an Kreativität mangelte es auch den übrigen Teilnehmern nicht. Doch sehr schnell hatte sich der Dellmann neben Bezeichnungen, die die Eisenbahn aufgriffen, auf Rang eins hervor gearbeitet.

Im Zusammenhang mit unserem Wettbewerb und dann auch der Entscheidung für die Dellmann-Straße interessierten sich die Bürger auch vermehrt für die historische Person des Dellmann. Gustav Dellmann (1849 bis 1914) war 28 Jahre lang Geistlicher in der Stadt Wermelskirchen. Er wirkte in einer Zeit der Blüte und des Aufbruchs nicht nur im christlichen, sondern auch im kommunalen Gemeindeleben.

Zum Neid der Remscheider

Bezeichnenderweise wurden zu Pastor Dellmanns Zeiten, die auch die Zeiten von Bürgermeister Wiel waren, in Wermelskirchen besonders viele Straßen gebaut. Und da ist auch wieder der Bezug zur B 51n!

Als die Remscheider damit begannen, die Wermelskirchener als Dellmänner zu titulieren, da schwang wohl auch einiges an Neid mit. Und um die verkehrsentlastende Dellmann-Straße, die B 51n, dürfen die Remscheider die Wermelskirchener auch heutzutage gerne beneiden.

Straßentaufe Samstag, 23. September, 11 Uhr, Treffpunkt am Fuße der Fußgängerbrücke am Jugendzentrum Am Bahndamm.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Die B 51n wird feierlich getauft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.