| 00.00 Uhr

Serie Auf Ins Neue Zuhause
Die Ersten am Schwaner Knapp

Serie Auf Ins Neue Zuhause: Die Ersten am Schwaner Knapp
Katrin und Marcel Lehrmann sind am Schwaner Knapp in ihrem Einfamilienhaus mit der Nummer 17 angekommen. Für das Ehepaar ist klar: "Wir wollen hier gemeinsam alt werden." FOTO: Stephan Singer
Wermelskirchen. Die Lehrmanns haben ihr Einfamilienhaus mit der Nummer 17 in dem Neubaugebiet bezogen - noch vor der Schlüsselübergabe an die neuen Besitzer ihrer Eigentumswohnung. Beim Umzug halfen viele Freunde. Von Stephan Singer

WERMELSKIRCHEN Am Ende bedurfte es nur noch zwei Touren mit einem geliehenen Transporter, um den Umzug endgültig abzuwickeln. Familie Lehrmann, die unsere Redaktion seit November vergangenen Jahres auf dem Weg ins eigene Haus mit regelmäßigen Berichten begleitet hat, konnte pünktlich vor der verabredeten Schlüsselübergabe an den neuen Besitzer ihrer "alten" Eigentumswohnung im Wolfhagen in ihr eigenes Haus einziehen. Damit sind die Lehrmanns in ihrem neuen Domizil mit der Nummer 17 die ersten Bewohner im Neubaugebiet Schwaner Knapp.

"Nein, ein gemütlicher, erster Abend im neuen Haus wird es wohl nicht werden - dafür sind wir von den vergangenen Wochen zu kaputt", sagt Katrin Lehrmann am Nachmittag des Umzugs. Natürlich sei die Freude über das Geschaffte groß. Um dieses jedoch genießen zu können, müsse erst einmal etwas Ruhe einkehren. In den vergangenen Wochen hatten sich Katrin und Marcel Lehrmann zuletzt noch um das Verlegen der Fußböden kümmern müssen. Nach und nach wurde alles, was in einen Pkw passt, schon aus der zu klein gewordenen Drei-Zimmer-Wohnung in das neue Einfamilienhaus mit rund 130 Quadratmetern Wohnfläche auf zwei Etagen gefahren. Dabei musste der Alltag weiter gehen: Katrin, Verkäuferin in Elternzeit, kümmerte sich um die beiden Töchter Finja (drei Jahre) und Joelina (sechs Monate), Ehemann Marcel ging seinem Beruf als Schleifer nach. Der jüngsten Tochter Joelina falle es altersbedingt etwas schwer, den Umzug nachzuvollziehen - die Älteste hingegen wisse schon genau, wo ihr neues Zimmer ist, berichtet Katrin Lehrmann: "Finja sagt immer 'Heute Haus schlafen'."

Um den Kindern die Eingewöhnung zu erleichtern, waren es auch die Kinderzimmer, die am Umzugstag zuerst vollständig mit Möbeln ausgestattet wurden. Auf ihre neue Küche muss Katrin Lehrmann indes noch warten - das beauftragte Möbelhaus konnte nicht pünktlich liefern. "Zum Glück ziehen wir nie wieder um.

Ein bisschen Chaos ist schon da - das ist bei einem Umzug wohl normal", nahm Katrin Lehrmann die Suche nach dem Waschmittel mit Humor. Eigentlich wollte sie direkt am Umzugstag eine Waschmaschine anwerfen, denn zuletzt war die Schmutzwäsche drei Tage liegen geblieben. In den vergangenen Wochen hatte das Ehepaar Lehrmann sogar über die Bestellung eines Umzugsunternehmens nachgedacht. "Das haben wir uns schließlich sparen können. Wir sind froh, dass wir so viele tatkräftige Freunde haben, die mithelfen", zeigten sich Marcel und Katrin Lehrmann erleichtert.

Rund um das Haus wartet noch reichlich Arbeit auf die Familie, deren Töchter beim Umzugstag in der Obhut der Großeltern und damit "aus der Schusslinie" waren. Mehr als mit verdichtetem Schotter ausgelegt sind Einfahrt und Terrasse noch nicht, im zukünftigen Garten muss noch Erdreich abgetragen werden.

"Das können wir jetzt alles nach und nach machen. An den Garten gehen wir wohl erst im Frühjahr nächsten Jahres", sagt Katrin Lehrmann und richtet ihren Blick auf die schon gut erkennbare Terrassenfläche: "Hier können wir nächsten Sommer mit Freunden hervorragend grillen." Dabei denkt Marcel Lehrmann laut über ein Gartenhäuschen nach, wendet sich aber gleich wieder dem nächsten Schrank zu, der montiert und ausgerichtet werden muss.

Das Haus der Lehrmanns wurde von der Firma "Fingerhaus" aus vorgefertigten Bestandteilen in Holzständerwerk-Bauweise errichtet und verfügt über einen Niedrig-Energie-Standard. In der Nachbarschaft am Schwaner Knapp stehen bereits zwei weitere Einfamilienhäuser kurz vor der Fertigstellung. Auch die Stadt Wermelskirchen verkaufte am Schwaner Knapp erschlossene Baugrundstücke, Familie Lehrmann erwarb ihres allerdings aus privater Hand.

Übrigens: Kaum eineinhalb Stunde später tauchte das sehnlichst gewünschte Waschpulver auf - Marcel Lehrmann entdeckte es in einer Tüte gewickelt in einem Umzugskarton. Der erste Waschgang ist also jetzt möglich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Auf Ins Neue Zuhause: Die Ersten am Schwaner Knapp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.