| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Die Live-Musiktour ist ein Renner

Wermelskirchen: Die Live-Musiktour ist ein Renner
Die Band Musixx überzeugte mit Funk & Soul die Besucher in der Katt. Wegen des großen Andrangs in der Katt in den vergangenen Jahren gab es diesmal Musik in der kleinen Halle (Musixx) und im Bistro ("Rock'n'Roll Doctors". FOTO: J. Moll
Wermelskirchen. Live-Musik an 25 Standorten, verteilt über die gesamte Stadt: Die achte Auflage der Musiktour war wieder ein Erfolg. Zahlreiche Musikfans strömten zu den verschiedenen Veranstaltungsorten und feierten bis in die Nacht. Ein Rundgang. Von Stephan Singer

Beinahe schien es, als hätten die Wermelskirchener Musikfreunde auf den 20-Uhr-Glockenschlag gewartet: Kaum war die volle Stunde erreicht, strömten aus allen Straßen und Gassen und Richtungen die Menschen vor allem in das Stadtzentrum - aufgrund der milden Temperaturen vielfach zu Fuß. Die achte Auflage der Wermelskirchener Musiktour - mit Live-Konzerten an 25 Standorten über das gesamte Stadtgebiet verteilt - erlebte wieder einen gigantischen Publikumszuspruch. Besonders in der Innenstadt zwischen Schwanen und Thomas-Mann-Straße platzten die Locations in der Zeit von 21 Uhr bis Mitternacht förmlich aus allen Nähten, Warteschlangen blieben da nicht aus.

Dieses Phänomen bestätigten auch Fabian Schwer und Simon Felbick, die mit ihrer zehnköpfigen Gruppe bereits frühzeitig um 19 Uhr ins Bistro der Kattwinkelschen Fabrik gekommen waren: "Da war kaum jemand hier - und wir konnten uns in Ruhe einen Stehtisch sichern", sagte Felbick. "Wir haben keine große Lust, irgendwo im dichten Gedränge zu stehen, das ist uns zu ungemütlich", ergänzte Schwer. Das Bistro profitierte zur Musiktour natürlich von der Weitläufigkeit des "Kulturtempels". Deshalb hatte Wirt Ekkalak Onjaem sogar mit den "Rock'n'Roll Doctors" und "Musixx" gleich zwei Bands gebucht, die parallel im Bistro und in der kleinen Katt-Halle musizierten. "Zur Musiktour war in den vergangenen Jahren immer so viel los, dass sich das anbot. Ich kann den Leuten so mehr bieten. Und das Geschehen hier entzerrt sich auf diese Weise etwas - das ist für alle deutlich angenehmer", sagte Onjaem.

Erstmals bei der Musiktour dabei war das Restaurant "Apollon" in Unterstraße. Dort startete Claudia Strobel mit einer Clique von 13 Personen in den Abend: "Wir machen hier den Anfang und fahren dann mit einem der drei Shuttlebusse weiter. Anhand der Band-Infos im Programmheft haben wir uns vorgenommen, auf jeden Fall in den 'Bierhahn', ins 'Juca' und in die Katt zu gehen. Es gibt viel Rock zu hören - das gefällt uns. Ansonsten lassen wir uns treiben."

Die Gruppe um Claudia Strobel nutzte übrigens die Musiktour, um den 33. Geburtstag von Sandra Reffelmann zu feiern. "Apollon"-Wirt Dimou Ilias war zufrieden mit der Resonanz: "Der Laden ist rappelvoll, es sind viele Stammgäste hier. Wir haben gerade renoviert, da ist die Musiktour eine gute Gelegenheit, um noch mal auf sich aufmerksam zu machen", meinte er.

Dann zog es den griechischen Gastronomen ins Getümmel zu seinen Gästen: Er tanzte mit dem Geburtstagskind sowie deren Freundinnen erst einmal stilecht einen schweißtreibenden Sirtaki zur Musik des Athener Duos Harris Pavlou und Dimitris Bilalis.

Dort, wo ansonsten vor Spiegelwänden die Tanzschritte von Fox, Tango oder Walzer geübt werden, spielte die Wermelskirchener Band "Prime Meat" ihren Melodic-Punk-Rock auf - auch in der Tanzschule Mavius an der Thomas-Mann-Straße herrschte volles Haus.

Noch um weit nach Mitternacht bebten nebenan im "Bierhahn" mit dem Hückeswagener Dustin Stoy und Band die Trommelfelle. "Dustin hat schon einmal bei uns gespielt, das kam bereits super an. Da war es naheliegend, ihn zur Musiktour noch einmal bei uns auftreten zu lassen. Das hat funktioniert, es war ein klasse Abend", resümierte die "Bierhahn"-Wirtin Enke Mähler.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Die Live-Musiktour ist ein Renner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.