| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Die neuen närrischen Regenten im Dorf

Wermelskirchen: Die neuen närrischen Regenten im Dorf
Das neue Dreigestirn (v.l.): Prinzessin Theresa Johann, Prinz Peter Haupt und Bauer Frank Wichert. FOTO: M. Schütz
Wermelskirchen. Das Volksfest des Hahneköpp-Vereins auf dem Stumpfer Knappen im Juni dieses Jahres brachte die Entscheidung: Peter Haupt aus den Reihen der "Köpper" wird in der kommenden Karnevalssession als Prinz Peter III. das Dreigestirn im Dabringhausener Karneval anführen. Von Stephan Singer

Bei besagtem Volksfest "sammelte" Peter Haupt auch gleich die zukünftige Prinzessin ein: Theresa Johann - Theresa I. - aus Emminghausen. Mit Frank Wichert als Bauer Frank I. vervollständigt ein aus der Altstadtgarde erfahrener Karnevalist das Trio der närrischen Regenten im Dorf. Beim Herbstfest des Dabringhausener Festausschusses im Foyer der Mehrzweckhalle stellte sich das Dreigestirn gestern vor, die Proklamation erfolgt am 12. November.

"Ich hatte schon mal mit dem Gedanken gespielt, Prinz zu sein. Und wir haben im Vorstand der Hahneköpper auch darüber gesprochen, ob wir einen Prinzen stellen wollen. Das muss Prinzenführer Harry Tiede wohl mitbekommen haben, er sprach mich beim Volksfest an - und da war meine Antwort klar", sagte Peter Haupt, für den die Rolle eines Würdenträgers nicht ganz fremd ist, war er doch bereits schon König und Kaiser beim Hahneköppverein.

Ohne lange Zeit verstreichen zu lassen, nutzte der 47-jährige kaufmännische Angestellte - verheirateter Vater zweier Töchter (16 und 18 Jahre) - das Volksfest in Stumpf, um eine Prinzessin zu finden. "Ich liebe Karneval und wollte von Kindesbeinen an schon immer Prinzessin werden. Das wusste meine Familie. So waren die Wege sehr kurz, denn wir waren alle beim Hahneköpp-Fest", sagte Theresa Johann. Die 25-Jährige arbeitet als selbstständige Fotografin und ist "in festen Händen". Frank Wicherts Lebensgefährtin Uschi Oestreich zog mit an den Strippen, um aus ihrem Partner den Bauern Frank I. werden zu lassen. "Bei einer Geburtstagsfeier wurde ich damit vollkommen überrascht. Vor gut 100 Gästen fragte Uschi mich, ob ich Bauer werden wolle", erinnerte sich Frank Wichert. Und Peter Haupt fügte lachend hinzu: "Das wirkte im Ansatz fast wie ein Heiratsantrag."

Der zukünftige Bauer - 1957 geboren, technischer Angestellter und Vater zweier Söhne (26 und 27 Jahre) - musste für die Zusage nicht lange überlegen: "Ich bin dem Karneval seit meiner Jugend verbunden, genieße die Kumpelhaftigkeit und Nähe in der Altstadtgarde."

Beim Herbstfest stellte das angehende Dreigestirn gestern die Lieder vor, die es bei den bis zu 150 Auftritten in der kommenden Session singen wird. "Wir hatten eine große Vielfalt, haben uns besprochen und auch die Familien zu Rate gezogen. Letztlich sind es typische Vertreter des Kölner Karnevals", beschrieb Peter Haupt den Prozess der Liedauswahl.

Mit Blick auf das Sessionsmotto "Joa mei doa legst di nieda, mir han de Hall wieda!" ergänzte Frank Wichert: "Die Stimmung der Lieder reicht ins Bayrische hinein, das ist bewusst gewählt." Die Songs sind: "Meine Kleine" (Räuber, Prinz Peter), "Trau dich" (Räuber, Bauer Frank), "Mädchen lügen nie" (Funky Marys, Prinzessin Theresa) sowie "Su lang de Butz noch hält" (Räuber, Gemeinschaftslied).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Die neuen närrischen Regenten im Dorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.