| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Die Radsaison ist offiziell eröffnet

Wermelskirchen: Die Radsaison ist offiziell eröffnet
Dorothea (65) und Heinz Esselborn (69) aus Neuenhaus nutzten gestern das schöne Wetter für eine Radtour auf der Balkantrasse nach Burscheid. FOTO: Moll, Jürgen (jumo)
Wermelskirchen. Das Bergische Land wird zum "Trassen-Land" - viele Besucher kamen zur Saisoneröffnung der Bergischen Bahntrassen. Auch in Wermelskirchen war gestern viel los: In Neuenhaus gab es Programm, Waffeln und Info-Hefte für Radfahrer. Von Walter Schubert

Wer vor ein paar Jahren behauptet hätte, dass das Bergische Land einmal eine Radfahrer-Region werden würde, der hätte nur Kopfschütteln und Unverständnis geerntet. Die Meinungen waren einheitlich: "In Köln, Münster oder Holland, da fährt man Rad - aber doch nicht im Bergischen." Das ist nun endgültig widerlegt. Viele Menschen finden durch die neuen Fahrradwege sogar wieder zurück zum Fahrrad, wie Dorothea und Heinz Esselborn.

"Wir wohnen gleich hier nebenan", erzählten sie gestern Vormittag am Waffelstand der Gemeinde Hilgen-Neuenhaus an der Balkantrasse. "Wir haben zuerst den Gottesdienst besucht, dann unsere Räder geholt, und jetzt geht es nach Buscheid, dort ist Sommerfest." Beide sind stolze E-Bike-Besitzer. "Absolut genial", schwärmten sie.

Gestern wurde die Radsaison offiziell eröffnet. Auch in Neuenhaus war Einiges los, viele Radfahrer schauten vorbei, informierten sich oder nutzen eine Pause zur Stärkung. Die Waffeleisen "glühten", die Besucher standen Schlange - so schnell konnte gar nicht gebacken werden. Bei bestem Wetter war die Stimmung toll, das Blasorchester und die Stephanus-Combo gaben zudem ein Freiluftkonzert.

Friedhelm und Gabi Schmitz fuhren von Köln mit dem Auto nach Opladen, dann ging es mit den Fahrrädern weiter. "Die erste Tour, zum Kennenlernen, geht jetzt bis nach Lennep und zurück", erzählte Friedhelm Schmitz. Sie deckten sich mit vielen Karten- und Touren-Tipps ein. Florian Leßke, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung, hatte am Informationsstand der Stadt Wermelskirchen gestern reichlich zu tun. Der Tisch war immer umlagert, die vielen Broschüren fanden guten Absatz. Viele Radfahrer holten sich bei ihm auch einen Stempel für die Rundfahrt bei der Saisoneröffnung ab und nehmen damit an einem Gewinnspiel teil. Mittendrin war auch Frank Schopphoff vom ADFC. "Heute morgen war um 9.30 Treffpunkt am Schwanen für eine Fahrt zur Nordbahntrasse nach Wuppertal. Da haben sich 30 Teilnehmer eingefunden", berichtete er.

Fast jeden Sonntag ist Heike Kirchner aus Ellinghausen mit dem Rad unterwegs. "Wir treffen uns mit bis zu acht Leuten, dann geht's los. Heute waren wir zuerst beim Oldtimertreff in Hilgen, dann ging es nach Opladen, Leverkusen, nach Remscheid und wieder zurück." Und sie berichtete über eine noch unbekannte Nutzung der Trasse. "Im Winter nutzen wir diese Wege für Ski-Langlauf", sagte Kirchner. Peter Siebel, Geschäftsführer der Diakonie-Station in Wermelskirchen, ist engagierter Mountainbike-Fahrer. "Da ergeben sich ja ganz tolle Touren", sagte er mit Blick auf die Karte. "Das werden wir auf jeden Fall ausprobieren."

Das neue Knotenpunkt-System macht die Orientierung ganz leicht. Niemand braucht sich Straßennamen zu merken. Ein Blick auf die Karte genügt, und schon kann entschieden werden, in welche Richtung die Tour weitergeht. Das Kartenmaterial ist kostenlos im Rathaus erhältlich.

Am 21. Juni gibt es zudem ein weiteres "Trassentreffen" mit vielen Aktionen, berichtete Leßke. "Bis dahin ist auch die ganz neue Karte mit den Knotenpunkten fertig", versicherte der Amtsleiter.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Die Radsaison ist offiziell eröffnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.