| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Die Übernahme verzögert sich

Wermelskirchen. "pme Familienservice" wird noch einige Zeit die Kindertagespflege betreuen.

Seit zehn Jahren betreut "pme Familienservice" die Kindertagespflege in Wermelskirchen und stellt auch die pädagogische Begleitung. Das sollte sich eigentlich am 1. April 2016 ändern, denn die Stadt hat den Kooperationsvertrag gekündigt. Die Stadt will dann in Eigenregie diese Begleitung organisieren, um "die Qualität zu steigern", aber auch, um zu sparen. Denn unterm Strich würde eine neue Stelle in der Stadtverwaltung geschaffen, aber 21.000 Euro im Jahr eingespart.

Doch so einfach scheint das nicht abzulaufen. Sozialdezernent Jürgen Graef teilte im Jugendhilfeausschuss mit, dass eine Kommune im Haushaltssicherungskonzept jede Stellenausschreibung und -neubesetzung mit der Kommunalaufsicht absprechen müsse. "Das schaffen wir nicht mehr bis zum 1. April." Nun verhandele die Stadtverwaltung über eine befristete Verlängerung mit dem Familienservice. "Wenn wir eigenes Personal eingestellt haben, soll pme Familienservice die Arbeit einstellen."

Die Kindertagespflege kümmert sich um Kinder unter drei Jahren. 24 Personen haben diese Pflegeerlaubnis in Wermelskirchen, etwa 100 Kinder werden betreut. "Das KiBiz stellt die Kindertagespflege mit einer Betreuung in der Kita weitestgehend gleich", sagte jüngst die pädagogische Leiterin des Jugendamtes, Barbara Frank. Mit der Übernahme durch eine städtische Kraft soll die Wochenstundenzahl von 24 auf 32 erhöht werden. "Wir erhoffen uns kürzere Dienstwege, eine schnellere und einfachere Bearbeitung der Vorgänge und eine bessere Einflussnahme auf die Abläufe in der Tagespflege", sagte Frank.

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Die Übernahme verzögert sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.