| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Drei junge Damen mit Abi-Bestnote 1,0

Wermelskirchen: Drei junge Damen mit Abi-Bestnote 1,0
Jill Dicke (links), Kyra Hellhammer und Ann-Kathrin Bauer haben manche Gemeinsamkeit: Sie spielen gerne Klavier und mögen die Mathematik – und alle drei absolvierten ihr Abitur mit 1,0. FOTO: Stephan Singer
Wermelskirchen. Jill Dicke, Kyra Hellhammer und Ann-Kathrin Bauer haben ihre Allgemeine Hochschulreife am Wermelskirchener Gymnasium als Jahrgangsbeste abgelegt. Alle drei nennen ein Fach als eines ihrer liebsten: die Mathematik. Von Stephan Singer

Mit dem Spitzennotendurchschnitt von 1,0 legten Ann-Kathrin Bauer, Jill Dicke und Kyra Hellhammer die besten Abiturleistungen des Jahrgangs 2016 am Wermelskirchener Gymnasium ab (die BM berichtete). Auch wenn es sich die Schülerinnen nicht ganz genau erklären können, warum ausgerechnet drei junge Damen so erfolgreich abschnitten, haben sie doch eine Ahnung davon, weshalb sich das weibliche Geschlecht als derart stark erwies. "Mädels sind disziplinierter. Jungs machen eher nur das Nötigste", ist sich Kyra Hellhammer im Gespräch mit unserer Redaktion sicher. Und Jill Dicke fügt ihr "Geheimrezept" an: "Ich habe immer Hausaufgaben gemacht, immer im Unterricht aufgepasst und mich gemeldet. Dann hat man den Stoff automatisch drauf."

Die drei gebürtigen Wermelskirchenerinnen teilen ein gemeinsames Hobby: Sie spielen Klavier. Darin sehen die Abiturientinnen ebenso einen Teil ihres schulischen Erfolges, weil Musizieren wie auch Lesen den Geist fordert, fördert und trainiert. Selbst wenn das Wermelskirchener Gymnasium den Ruf habe, dass es streng und schwer zu bestehen sei, erinnern sich die Schülerinnen gerne an die Schulzeit. Herausragend seien die Kursfahrten sowie die Gemeinschaft und der Zusammenhalt innerhalb der Jahrgangsstufe gewesen.

Besonders in der Oberstufenzeit habe sich das Verhältnis zu den Lehrern entspannt, und die Stufenleiter hätten gerne jederzeit geholfen. "Ich wollte und musste ein so gutes Abitur machen, weil ich jetzt sofort Medizin studieren will und dafür den Numerus Clausus bestehen musste", erklärt Jill Dicke ihr nächstes Ziel. Sie beginnt ihr Studium im Oktober zum Wintersemester in Köln. "Die Kölner Uni hat einen guten Ruf, und ich möchte nicht allzu weit von Wermelskirchen und meinen Freunden hier weg", sagt die begeisterte Judo-Sportlerin und Fahrerin eines 125er-Motorrads. Ebenfalls Medizin wird die 17-jährige Ann-Kathrin Bauer studieren und damit in die Fußstapfen von Mutter Dr. Gabriele Bauer treten. Ann-Kathrin Bauer spielt begeistert Tennis. Die 18-jährige Kyra Hellhammer, die auch als in einer Band singt, verlässt Wermelskirchen im Oktober für ein Freiwilliges soziales Jahr in Bergneustadt.

Die Abiturientinnen geben allen Gymnasiasten, die die Prüfung zur Allgemeinen Hochschulreife noch vor sich haben, gerne Tipps mit auf den Weg: "Auch wenn es mal ätzend ist, immer im Unterricht aufmerksam sein und stets die Hausaufgaben machen: Konstant am Thema der Schule bleiben, ohne den Spaß am Leben zu vergessen. Man darf sich nicht zu sehr unter Druck setzen, ein Ausgleich muss schon sein. Und stets darauf achten, was von den Lehrern speziell gefordert ist - die haben ja so ihre Vorlieben."

Besonders freuen sich Ann-Kathrin, Jill und Kyra nun auf den nahenden Abi-Ball am 8. Juli in der VIP-Lounge des Müngersdorfer Stadions in Köln. Den organisiert übrigens Jill Dicke. "Da wir die Mehrzweckhalle in Dabringhausen nicht nutzen können, blieb uns für den Termin nur Köln. Es gibt sonst weit und breit einfach nicht genügend Platz für alle Gäste", unterstreicht die 17-Jährige mit Blick auf den 160 Schülerinnen und Schüler starken Jahrgang, der es mit Familienangehörigen auf bis zu 900 Abi-Ball-Gäste bringen wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Drei junge Damen mit Abi-Bestnote 1,0


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.