| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
DRK hat Übergangslösung für Einsatzfahrzeuge gefunden

Wermelskirchen. Alle Fahrzeuge konnten untergebracht werden. Die Suche nach einer großen Halle als Dauerlösung geht aber weiter. Von Sebastian Radermacher

Der Orts- und Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat Unterstellmöglichkeiten für alle Wermelskirchener Einsatzfahrzeuge, darunter Rettungs- und Krankentransportwagen, gefunden. Das teilt Rainer Hussels, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins, auf Anfrage unserer Redaktion mit. "Wir konnten alle Einsatzfahrzeuge unterstellen, haben Unterstellmöglichkeiten des Kreisverbands, des Ortsvereins genutzt sowie zusätzlich eine Halle in Wermelskirchen angemietet", sagt Hussels.

Zum Hintergrund: Es war im März dieses Jahres, als der Ortsverein des DRK einen Hilferuf öffentlich machte: Er suchte dringend zum 1. Juli eine Halle, in der die Einsatzfahrzeuge untergebracht werden können. Das DRK hatte den Mietvertrag für die bisherige Unterkunft, in der die Fahrzeuge seit 30 Jahren untergestellt worden waren, gekündigt, weil die Halle laut DRK-Aussagen aus technischen Gründen nicht mehr zugesagt hatte. "Die Halle ist in keinem Zustand, den der Kreisverband haben will", hatte Rainer Hussels, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins, mitgeteilt.

Also musste das DRK zum 1. Juli eine neue Unterkunft finden. Und die Suche nach einer von der Größe und vom Zustand her geeigneten Halle war schwierig, daher wandte sich der Ortsverein dann auch an die Öffentlichkeit. "Wir, die sonst anderen helfen, sind auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen", hatte Hussels gesagt.

Nach längerer Suche konnte aber rechtzeitig vor dem 1. Juli eine Lösung gefunden werden, mit der das DRK - zumindest für eine Übergangszeit - gut leben kann. "Die von uns in Wermelskirchen angemietete Halle reicht zum Übergang, sie ist aber nicht so groß, um alle Fahrzeuge dort unterstellen zu können", erklärt der Vorsitzende des Ortsvereins. Daher werde man sich weiter nach einer größeren Unterstellmöglichkeit umschauen. Hussels: "Wir suchen weiter nach einer guten, dauerhaften Lösung."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: DRK hat Übergangslösung für Einsatzfahrzeuge gefunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.