| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
DTV muss hohe Darlehen tilgen

Wermelskirchen: DTV muss hohe Darlehen tilgen
FOTO: Moll, Jürgen (jumo)
Wermelskirchen. Michael Jakstait, Kassenprüfer des Dabringhausener Turnvereins (DTV), war auf der Jahreshautversammlung am Freitagabend alles andere als zufrieden. "Die Zahlen stimmen zwar, aber es muss etwas getan werden", forderte er vom Vorstand und den anwesenden Mitgliedern im Vereinsheim Asterweg. Von Tim Kronner

Dabei kritisierte Jakstait die Einziehung der Mitgliedsbeiträge, Tilgung und Zinsen der Darlehen - und er plädierte für mehr ehrenamtliches Engagement. "Manche Tätigkeiten könnten die betreffenden Personen vielleicht auch ehrenamtlich für den DTV tun. Hier lässt sich fast jeder für alles bezahlen", stellte Jakstait fest.

Grund für die Kritik des Kassenprüfers ist die finanzielle Lage des DTV. Für das vergangene Jahr steht zwar ein Plus von 341,25 Euro, das Konto ist aber trotzdem mit mehr als 4000 Euro im Minus. Dazu kommen zwei noch zu tilgende Darlehen, die sich auf mehr als 160 000 Euro belaufen. "2014 haben wir 7000 Euro getilgt, aber 6200 Euro an Zinsen gezahlt. Das heißt, wir haben 60 Mitgliedsbeiträge nur für die Zinsen verbraucht", betonte Jakstait. Vorsitzender Andreas Gall teilte daraufhin mit, dass es bereits Bemühungen gebe, diesen hohen Zinssatz abzusenken. Weiter wies Jakstait auf Ausgaben von mehr als 300 Euro für Rücklastschriften hin, die durch nicht gedeckte Mitgliedskonten oder falsche Abbuchungen zustande kämen. "Das ist doch Geld für Nüsse!", kritisierte er. Zudem verlor der DTV im Vorjahr erneut Mitglieder, diesmal 45. "Die Mitgliederzahlen haben sich jetzt aber stabilisiert, wir rechnen mit keinem weiteren Rückgang", berichtete Andreas Gall. Deshalb würden die Beiträge auch nicht erhöht.

Die Jugendabteilung der Fußballer plagt zudem Nachwuchssorgen. Es sind zwar alle Altersklassen besetzt, es sei aber zu merken, dass immer weniger Kinder nachrücken. Besser aufgestellt ist die Fußball-Seniorenabteilung. Neben der in der Bezirksliga erfolgreichen ersten Mannschaft ist sogar ein viertes Herrenteam in Planung. Bei der Frage, auf welchem Untergrund die Fußballer künftig spielen, bleibt Andreas Gall optimistisch: "Beim Thema Kunstrasen sind wir sehr gut aufgestellt. Unser Angebot an die Stadt kann sich sehen lassen", meinte der DTV-Vorsitzende. Zudem sei der geplante Verkauf des Sportplatzes am Asterweg weit fortgeschritten. Beim Thema Hallennutzungsgebühren gab es vom Vorsitzenden aber Kritik in Richtung Stadt. Diese will die Gebühren insgesamt von 30 000 auf 70 000 Euro pro Jahr erhöhen. "Wir wollen diesen Sprung gemeinsam mit den anderen Vereinen verhindern", teilte Gall mit.

Sportlich sieht es beim DTV insgesamt gut aus. Sehr erfreut berichteten die Badminton-Spieler von ihrer bisher besten Saison und einer tollen Aktion: Denn beim Badminton spielen seit diesem Jahr vermehrt auch Flüchtlinge mit. Diese "bereichernde Sache" wurde von den Mitgliedern aufgenommen, und es wurde über andere Sportangebote für Flüchtlinge diskutiert. Auch aus der Tennis-, Tischtennis-, Handball- und Turnabteilung kamen positive Berichte. Bei den Turnern erfreut sich momentan der neue Trendsport "Cross Fit" großer Beliebtheit, ein Ausbau ist geplant.

Bei den Wahlen wurde der Vorstand - bestehend aus Andreas Gall, Kevin Rehbold, Kai Lawitzke und Sabine Krüger - einstimmig wiedergewählt. Neue Kassenprüfer sind Diana Jahnke und Dalijan Demirowski.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: DTV muss hohe Darlehen tilgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.