| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Duschen im Bad immer noch fehlerhaft

Wermelskirchen: Duschen im Bad immer noch fehlerhaft
Blick von oben auf das große Becken im Quellenbad. Viele Badegäste sind verärgert, weil die Duschen seit Monaten nicht richtig funktionieren. FOTO: Hertgen Nico
Wermelskirchen. Seit Ende August 2015 funktionieren im Quellenbad die Duschen nicht ordnungsgemäß. Die Stadt hat bereits mehrere Teile ersetzt, den Fehler aber noch nicht gefunden. Am 9./10. Juni wird das Bad wegen weiterer Arbeiten geschlossen. Von Sebastian Radermacher

Das Wermelskirchener Hallenbad bleibt am Donnerstag und Freitag, 9. und 10. Juni, ganztätig geschlossen. Der Grund: In der Duschanlage stehen dringende Reparaturarbeiten an. "Es ist leider immer noch das gleiche Problem", sagt Andreas Voß von der Stadtverwaltung auf Anfrage unserer Redaktion. Seit Ende August 2015 funktionieren die Duschen im Quellenbad nicht mehr ordnungsgemäß. Die Wassertemperatur der Duschen schwankte zunächst zwischen eiskalt und kochend heiß.

Die Stadt hat bereits verschiedene Teile ausgetauscht, den Fehler aber noch nicht beheben können, wie Voß mitteilt. "Wir haben mehrere Komponenten ersetzt, die Einfluss auf die Wassertemperatur der Duschen nehmen können", sagt er. Mittlerweile sei das Wasser zwar nicht mehr kochend heiß, aber immer mal wieder viel zu kalt.

Bei den Reparaturarbeiten am 9. und 10. Juni werden nun die Armaturen inklusive der Duschköpfe ausgetauscht. "Dies ist der letzte Grund für die Temperaturschwankungen, den wir uns erklären können", erläutert Michael Offermann vom städtischen Gebäudemanagement. Es sei nicht klar, warum die Wassertemperatur immer noch schwanke. "Wir stehen vor vielen Rätseln", gibt er zu. Laut Voß ist es immer problematisch, wenn neue Komponenten in eine alte Technik eingebaut werden. "Alle Techniker sagen, dass die Duschen eigentlich ordnungsgemäß funktionieren müssten. Doch es kommt immer noch zu unregelmäßigen Temperaturschwankungen", sagt er.

Laut Offermann war im vergangenen Jahr ein Fehler in einer Sicherheitsarmatur entdeckt worden, die Wasser auf maximal 40 Grad celsius heruntermischt. Sie wurde erneuert - das Ergebnis war ernüchternd, denn das Problem konnte letztlich nicht behoben werden. Seitdem der Fehler aufgetreten ist, hat die Stadt Wermelskirchen bereits etwa 20.000 Euro in die Reparatur verschiedener Komponenten investieren müssen. Der Austausch der Duschköpfe und Armaturen wird etwa weitere 20.000 Euro kosten, teilt Offermann mit.

Mehrere Badegäste reagierten in den vergangenen Monaten verärgert und drohten bereits, in Zukunft in einem anderen Hallenbad zu schwimmen. Andreas Voß kann diesen Ärger verstehen. "Ich schwimme selbst regelmäßig im Quellenbad, die Situation in den Duschen ist echt nicht schön."

Voß betont, dass die Stadtverwaltung aktuell nur noch Reparaturen im Hallenbad vornimmt, um den laufenden Betrieb sicherzustellen. Eine "große Lösung", etwa die Duschanlage komplett zu erneuern, sei nicht sinnvoll. Es sei ja zurzeit noch nicht klar, wie es mit dem Hallenbad weitergehe. Pläne und Ideen für ein neues Hallenbad werden Vertreter der Stadtverwaltung und der Politik in einem nicht öffentlichen Arbeitskreis noch vor der Sommerpause besprechen. Nach Abschluss dieser Diskussion werde das Thema in den politischen Ausschüssen diskutiert. "Zurzeit ist unser Ziel, dass das Bad in seinem Zustand weiter genutzt werden kann", sagt Voß.

Die Verwaltung ist optimistisch, dass der aktuelle Fehler durch den Austausch der Armaturen und Duschköpfe behoben wird. Voß: "Wir hoffen, dass die Duschen dann ohne Probleme funktionieren."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Duschen im Bad immer noch fehlerhaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.