| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Ein neues Logistikzentrum

Wermelskirchen. Mit einem Knall beginnt das Wirtschaftsjahr: Im März kündigt die Firma Posseik an, den Standort Wermelskirchen aufzugeben. Zwei Jahre zuvor hatte das Traditionsunternehmen Insolvenz angemeldet. Danach war die Posseik Möbel GmbH gegründet worden. Die verlegt ihre Produktion komplett nach Bremen. Viele Mitarbeiter hätten juristische Schritte gegen ihren Arbeitgeber eingeleitet, sagt Geschäftsführer Dominik Saheli im März. Das Angebot, mit nach Bremen zu gehen, nahm kein Angestellter an. Außerdem habe es keine Basis für eine weitere Zusammenarbeit mit dem Vermieter des Gebäudes gegeben. Der habe eine Mieterhöhung gefordert. Auch nach dem Wegzug sei das Gebäude gut ausgelastet, sagt Vermieter Horst-Jürgen Posseik. - Gute Nachricht für die Wirtschaft Ende November: Die Remscheider Schwesterfirmen Dönges und Wetec kündigen an, ihre drei Remscheider Standorte aufzulösen und nach Wermelskirchen umzusiedeln. Direkt an der Autobahn soll ein Logistikzentrum mit Firmenzentrale errichtet werden. Der Werkzeuggroßhändler hat das Autobahnohr zwischen Autobahnauffahrt, L 157 und A1 gekauft und baut dort ein Gebäude auf 12.000 Quadratmetern. Parkplätze für 150 Mitarbeiter werden geschaffen, weitere 50 Besucherparkplätze.

2018 sollen die Bauarbeiten beginnen. Die Fläche wurde bisher landwirtschaftlich genutzt und muss umgewandelt werden - positive Signale der Bezirksregierung gibt es bereits.

(resa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Ein neues Logistikzentrum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.