| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Eine Märchenwelt für Kinder in der Katt

Wermelskirchen: Eine Märchenwelt für Kinder in der Katt
Für die Kinder gab es in der Katt zahlreiche Aktionen rund ums Thema Märchen. Die Veranstalter waren zufrieden mit der Besucherresonanz. FOTO: Jürgen Moll
Wermelskirchen. Zum Weltkindertag drehte sich in der Katt alles rund ums Thema Märchen. Die Resonanz war erfreulich gut, die Kinder waren begeistert. Von Stephan Singer

Sich fühlen wie eine Fee oder Prinzessin, mit selbstgebastelter Krone auf dem Kopf der König sein, vom Zuckerguss verklebte Hände oder die Wangen, Finger und Kleidung mit Kreidestaub verschmiert haben - das waren nur einige der kindlichen Vergnügen, die das Kinderfest den Jungen und Mädchen in der Kattwinkelschen Fabrik anlässlich des Weltkindertags bot. Als Veranstalter konnte sich der Kinderschutzbund Wermelskirchen über eine rege Resonanz freuen. Das Konzept, einen vergnüglichen Nachmittag mit Spiel und Spaß und viel Freiraum für die Kinder anzubieten, ist etabliert und wird angenommen.

"Ich bin sehr zufrieden mit der Resonanz, vermutlich haben wir den Erfolg vom Vorjahr sogar noch getoppt. Wir hatten Glück mit dem Wetter, da sind die Leute gerne unterwegs", resümierte Hartmut Engelbrecht. Der Vorsitzende des Kinderschutzbundes in Wermelskirchen sagte weiter: "Ich bewundere die Einfälle unserer Mitstreiter." Damit spielte er auf die Aktionen der neben dem Kinderschutzbund beteiligten Aktiven an: DRK-Kindergarten, Kindergarten und Grundschule St. Michael, Kunstverein, Musikschule, "Alpha" sowie der Kinder- und Jugendbereich der Katt.

Sie hatten sich in diesem Jahr für das Thema "Märchen" entschieden. "Wir suchen uns immer ein bestimmtes Thema aus, wir wollen den Kindern eine schöne Zeit bereiten und keine Referate halten", sagte Engelbrecht. Der Kinderschutzbund Deutschland hat zum diesjährigen Weltkindertag, der immer am 20. September ist, die Kinderarmut in den Fokus gerückt.

In Sachen Märchen kannte sich auch die fünfjährige Clara gut aus. Beim Quiz des Kinderschutzbundes füllte sie den Fragebogen nahezu fehlerfrei aus. Dabei musste sie Fragen beantworten wie: "Hat Frau Hölle etwas mit Märchen zu tun?" Clara besuchte die Katt mit Papa Andreas Schmitz und Mama Petra Ernhardt. "Wir sind zum ersten Mal hier. Mein Vater las davon in der Zeitung und machte uns darauf aufmerksam. Das passt hervorragend, bei Clara ist das Thema Märchen gerade sehr aktuell", sagte die Mutter.

In die Rolle der "Sieben Zwerge" konnten die Kinder im "Bergwerk" schlüpfen und dort wahre Schätze in Form von Halbedelsteinen aus einem mit Sand gefüllten Bottich sieben. "Es sind den gesamten Nachmittag viele Kinder hier gewesen, bestimmt an die 100. Hauptsache ist, dass es Spaß macht", sagte Eckhard Lorenz, der das "Bergwerk" betreute.

Von der Resonanz zeugte auch der Waffel-Verzehr, denn bereits eine Stunde vor Schluss waren zehn Kilogramm Teig verbraucht. Diesen hatte das Bistro Katt zugunsten des Kinderschutzbundes gespendet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Eine Märchenwelt für Kinder in der Katt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.