| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Eine Zeitreise ins alte Dhünntal

Wermelskirchen. Der Verein Aqualon nimmt alle Wermelskirchener mit auf eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit des Dhünntals. Für Donnerstag, 31. August, organisiert Aqualon im "Markt 57" in Dabringhausen eine Bilder- und Lesereise zum Thema "Menschen und Geschichte(n) des Dhünntals".

Marita Jendrischewski wird für zwei Stunden ein Stück Zeitgeschichte wieder lebendig machen und ein Tor in die Vergangenheit öffnen, das dem interessierten Zuhörer eine Landschaft erschließt, die über Jahrhunderte Heimat vieler Menschen war, teilt Aqualon mit. "Diesmal geht es von Plätzmühle aus auf eine Reise über die Dhünntalstraße nach Schirpen- und Kesselsdhünn."

In anschaulich dokumentierter Form wird das frühere Leben in Königsspitze und Eiberg vorgestellt. Bereits Ende der 1950er Jahre musste die Hofschaft Eilen der "Kleinen Dhünn-Talsperre" weichen. Die einsame Lage der zu Kürten gehörenden Hofschaft ließ eine enge nachbarschaftliche Bindung aufkommen, die bis heute gepflegt wird. Die Bilder- und Lesereise lässt in einen Lebensraum eintauchen, der für den Menschen unwiederbringlich verloren ist.

Die Teilnehmerzahl ist auf 60 Personen begrenzt - daher ist eine Anmeldung unter Tel. 02205 9498940 erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Nähere Infos gibt's online:

Do. 31. August, 19.30-21.30 Uhr, Gaststätte "Markt 57", Altenberger Straße 57.

(ser)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Eine Zeitreise ins alte Dhünntal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.