| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Fahnen an Autos können die Feierlaune vermiesen

Wermelskirchen. Zur EM sind viele Autos wieder mit Deutschlandfahnen geschmückt. Ein Versicherungsexperte gibt dazu wichtige Tipps.

Die Fußball-EM geht in die heiße Phase. Die deutsche Mannschaft kämpft am Samstag um den Einzug ins Halbfinale. Die Euphorie nimmt zu, auch in Wermelskirchen drücken viele Fans ihre EM-Begeisterung mit Deutschlandfahnen an ihren Autos aus. Doch dies kann Folgen haben: "Bricht eine solche Autofahne ab und verletzt andere Verkehrsteilnehmer oder beschädigt ein dahinter fahrendes Fahrzeug, springt die Kfz-Haftpflichtversicherung ein", erläutert Lothar Weber, Sprecher des Bezirks Bergisch-Land im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK).

Lädt jedoch dieselbe Fahnenbefestigung quasi zum Einbruch ins Auto ein, bleibt der Fußballfan auf seinem Schaden sitzen: "Weil bereits ein kleiner Fensterspalt das Einbruchsrisiko erhöht, muss sich der Autofahrer dann grobe Fahrlässigkeit von seiner Versicherungsgesellschaft vorwerfen lassen", betont Weber. Die Kaskoversicherung könne dann die Schadensumme entsprechend den Schuldumständen vermindern oder die Schadenregulierung komplett verweigern.

Anders sieht die "Flaggenparade" auf Autobahnen aus. Dort kann die Fahne aufgrund der höheren Geschwindigkeit leicht abbrechen und andere Verkehrsteilnehmer behindern oder zu einem schweren Unfall führen. Von Autobahnfahrten mit diesen Fahnen sei daher dringend abzuraten, da es als grobe Fahrlässigkeit ausgelegt werden könne, rät Weber. "Außerdem ist darauf zu achten, dass Fahnen am Auto die freie Sicht nicht einschränken."

(BM)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Fahnen an Autos können die Feierlaune vermiesen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.