| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Festausschuss bereut Umzug nicht

Wermelskirchen: Pänz-Polonäse mit dem Prinz
Wermelskirchen. Der Dabringhauser Festausschuss verfehlte sein Ziel, mit zwei "Wir unter uns"-Veranstaltungen am Freitag und Samstag den unfreiwilligen Umzug von der Mehrzweckhalle in Dabringhausen, die als Erstaufnahme für Flüchtlinge dient, ins Bürgerzentrum zu kompensieren.

Während die Mehrzweckhalle zu "Wir unter uns" ansonsten an nur einem Abend mit 1150 Feierfreudigen ausverkauft ist, konnte der Festausschuss am vergangenen Wochenende zumindest die 1000-Besucher-Marke gerade so eben knacken. Der Traditionstermin am Samstag war mit gut 600 Besuchern restlos ausverkauft, am Freitag kamen lediglich 400 Gäste. Dazu musste der Festausschuss angesichts der Hallensituation gänzlich auf die ansonsten in Dabringhausen übliche Altweiber-Party verzichten.

"Die Besucherzahl am Freitag ist hinter unseren Erwartungen zurückgeblieben, auch wenn der Karten-Vorverkauf kurz vorher noch einmal angezogen hat", sagte der Sprecher des Festausschusses, Andreas Posingies, auf Anfrage unserer Redaktion. Aber der Festausschuss bereue nichts und habe am Freitag eine Super-Karnevals-Party erlebt. "Bei den Leuten ist Freitag generell nicht der beliebte Party-Tag, die Samstage funktionieren überall immer besser. Die Gäste am Freitag waren jedenfalls begeistert", berichtete Posingies.

Manche Besucher seien zum ersten Mal zu 'Wir unter uns' gekommen und so angetan gewesen, dass sie gleich noch Karten für den Samstag haben wollten. "Das ging natürlich nicht mehr, zeigt aber, dass unsere Entscheidung angesichts der Hallensituation richtig war. Wir haben das so geplant, um ein faires Angebot zu machen, um allen Jecken einen Besuch bei uns zu ermöglichen", sagte er.

(sng)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Festausschuss bereut Umzug nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.