| 08.20 Uhr

Wermelskirchen
Feuer im Freibad Dhünn - Holzhütte abgebrannt

Wermelskirchen. Im seit Jahren nicht mehr geöffneten Freibad in Dhünn hat es am frühen Mitwochmorgen einen Großeinsatz der Feuerwehr gegeben.

Gegen 5.20 Uhr ging der Alarm bei der Leitstelle ein: Zu dieser Zeit stand im Freibad eine von der Grundfläche etwa 20 mal 20 Meter große Holzhütte, die früher einmal als Kiosk genutzt wurde, komplett in Flammen, teilte Einsatzleiter Ingo Mueller auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Die hauptamtlichen Kräfte sowie die freiwilligen Feuerwehrleute der Löschzüge drei und vier - insgesamt etwa 35 Einsatzkräfte - versuchten vor Ort, das Feuer so schnell wie möglich unter Kontrolle zu bekommen. Die große Gefahr: "Die Hütte stand direkt an einem Wald, das Feuer durfte nicht auf die Bäume übergreifen", sagte Mueller.

Die Feuerwehr hatte den Brand nach einiger Zeit unter Kontrolle. Wie das Feuer entstehen konnte, war am Mittwochmorgen noch unklar. Mueller: "Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt. Sie übernimmt die Ermittlungen zur Brandursache."

Das Freibad Dhünn war eingezäunt, der Kiosk, der nahezu leerstand, war also nicht frei zugänglich. Frank Jäger, Besitzer des ehemaligen Freibads, war ebenfalls vor Ort und half den Einsatzkräften mit einem Bagger, das Dach der Hütte einzureißen, um das Feuer besser löschen zu können, teilte Mueller mit.

Gegen 7.45 Uhr konnte ein Großteil der Einsatzkräfte wieder abziehen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Feuer im Freibad Dhünn - Holzhütte abgebrannt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.