| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Feuerwehr erhält Gelenkdrehleiter

Wermelskirchen: Feuerwehr erhält Gelenkdrehleiter
Beim Feuer an der Berliner Straße im Juni dieses Jahres unterstützte die Feuerwehr Remscheid die Wermelskirchener Kollegen mit einer Gelenkdrehleiter. FOTO: Teifel
Wermelskirchen. Die 2006 gekaufte Drehleiter war von Beginn an fehlerhaft und verursachte bislang Reparaturkosten von 250.000 Euro. Sie soll in Zahlung gegeben werden.

Bereits kurz nach dem Kauf stellte sich heraus, dass diese Drehleiter der Feuerwehr Wermelskirchen keine Freude machen würde. Die vor neun Jahren von der Stadt gekaufte Drehleiter entsprach zwar dem damals neuesten Stand der Technik, diese war aber noch nicht ausgereift. Die Folge: Schon nach kurzer Zeit standen erste aufwendige Reparaturen an. In den ersten beiden Jahren musste die Herstellerfirma die Reparaturkosten noch über die Gewährleistung übernehmen - seit 2009 musste die Stadt etwa 250.000 Euro für Reparaturen aufbringen. Und das spiegelt, so erklärte Dezernent Jürgen Graef im Haupt- und Finanzausschuss, noch nicht einmal die tatsächlichen Mehrkosten wider. Denn während die Drehleiter in der Werkstatt war, musste Ersatz angemietet werden, um die Sicherheit zu gewährleisten. Und das war ebenfalls nicht günstig.

Im nächsten Jahr wird die Feuerwehr eine neue Gelenkdrehleiter erhalten. Die dafür benötigten Kosten werden im Haushalt bereitgestellt. Dies wurde im Haupt- und Finanzausschuss vorberaten und am Montagabend im Stadtrat einstimmig beschlossen. Eine moderne Knick-Drehleiter hat viele Vorteile gegenüber einer herkömmlichen Drehleiter hat. Mit dieser modernen Drehleiter, die im letzten Segment mit dem Rettungskorb abgeknickt werden kann, ist die Rettung von Menschen in Not deutlich sicherer. Vor allem bei einer engen Bebauung mit mehrstöckigen Gebäuden sind rückwärtige Bereiche mit einer normalen Drehleiter oft nicht erreichbar. Beim Brand an der Berliner Straße im Juni dieses Jahres seien die Vorteile einer Gelenkdrehleiter laut Graef deutlich geworden, als die Remscheider Feuerwehr mit einer solchen Drehleiter aushalf.

Eine neue Gelenkdrehleiter kostet etwa 714.000 Euro. Um zumindest einen Teil der Investitionskosten aufzufangen, möchte die Stadt die alte Drehleiter bei dem neuen Hersteller in Zahlung geben. Vorher müsse sie aber noch gewartet und instandgesetzt werden. Wie viel Geld die Stadt für die alte Drehleiter erhält, ist noch nicht klar. "Dafür ist das Vergabeverfahren abzuwarten", teilt sie mit. Ausschreibung und Vergabe sollen noch in diesem Jahr erfolgen. Die neue Drehleiter soll dann im ersten Halbjahr 2016 in Betrieb genommen werden.

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Feuerwehr erhält Gelenkdrehleiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.