| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Freizeitpark an B 51 - auch Messink möchte die Fläche gerne kaufen

Wermelskirchen. Die Planungen für den Bau eines Jugendfreizeitparks mit integrierter Skateanlage auf einer Grünfläche zwischen dem Lidl-Markt und der Fußgängerbrücke über die B 51 ziehen sich hin. "Die hierzu erforderlichen Grundstücksverhandlungen sind noch nicht abgeschlossen", teilt Stadtsprecher Jürgen Scholz auf Anfrage unserer Redaktion mit. Das Thema sei am Dienstag intern im Verwaltungsvorstand diskutiert worden. Erst wenn bei der Grundstücksfrage Klarheit herrscht, will die Stadtverwaltung mit neuen Informationen an die Öffentlichkeit gehen.

Die Stadt Wermelskirchen ist nicht der einzige Interessent für die Fläche direkt an der Bundesstraße. Auch das Autohaus Messink möchte das Grundstück von Straßen NRW gerne kaufen, teilt Geschäftsführer Christoph Messink auf Anfrage unserer Redaktion mit. "Wir platzen am Standort Berliner Straße aus allen Nähten und würden dort gerne expandieren", sagt er. Das Autohaus benötige Platz vor allem für eine Aufbereitungshalle und ein Reifenlager. "Wir haben schon vor zwei Jahren Interesse signalisiert, seitdem ist aber nichts passiert", sagt der Geschäftsführer. Die Stadtverwaltung habe vor kurzem Kontakt zu Messink aufgenommen. Der Geschäftsführer bezeichnet es als eine Bestandsanfrage. "Die Stadt hat vorgefühlt, richtig befragt wurden wir noch nicht."

Grundsätzlich unterstütze er solche Pläne für die Jugend in Wermelskirchen. Messink bezweifelt aber, dass die Fläche an der B 51 für einen Freizeitpark überhaupt geeignet ist. "Sie hat keine Zufahrt oder Rettungswege. Dort einen solchen Park zu planen, ist sportlich."

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Freizeitpark an B 51 - auch Messink möchte die Fläche gerne kaufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.