| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Freizeitparkfläche bei Lidl wird nicht von Leader gefördert

Wermelskirchen. Die für einen Jugendfreizeitpark in der Diskussion stehende Fläche bei Zenshäuschen (zwischen Dellmannstraße, Lidl, Messink und Hildebrandt) erfüllt nicht die Kriterien, um bei der Errichtung einer Parkanlage Fördermittel aus dem Leader-Programm zu erhalten. Das teilt Bürgermeister Rainer Bleek auf Anfrage unserer Redaktion mit. "Die Fläche ist leider nicht förderfähig durch Leader", bedauert er nach einem Gespräch mit der Bezirksregierung.

Die Förderkulisse des Leaderprogramms sieht vor, dass nur Gebiete mit maximal 25.000 Einwohnern gefördert werden können. Der Fokus soll vor allem auf dem ländlichen Raum liegen. Deshalb sei damals der Innenstadtbereich ausgegrenzt worden, um diesem Kriterium zu entsprechen, sagt Bleek. Daher sei auch die Fläche an der Dellmannstraße herausgenommen worden.

Die Verwaltung hatte nun versucht, die Grenzen der Leader-Fördergebiete zu verschieben, damit das Grundstück bei Lidl wieder berücksichtigt werden kann. Dies hätte man laut Bleek inhaltlich gut begründen können, "weil in der Bahntrassen-Zunge ohnehin keine Leute wohnen". Die Leader-Geschäftsführung habe diesen Ansatz positiv bewertet. "Leider hat die Bezirksregierung kein positives Votum gegeben, sondern die bestehenden Förderungskulissen als verbindlich gesetzt", teilt Bleek mit.

Was bedeutet dieses Veto der Bezirksregierung nun für die Fläche als Standort für einen Freizeitpark? "Gar nichts. An der Lage hat sich nichts geändert", betont der Bürgermeister und fügt an: "Wir waren bis jetzt nicht von einer Leader-Förderung ausgegangen." Er bleibe optimistisch, dass auf dieser Fläche ein Freizeitpark errichtet wird. Zurzeit prüft die Verwaltung zwei weitere Flächen (Sportplatz Tente, Grünestraße) - danach müsse eine Grundsatzentscheidung getroffen werden.

(ser)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Freizeitparkfläche bei Lidl wird nicht von Leader gefördert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.