| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Fünf Jugendliche randalieren auf einer Baustelle

Wermelskirchen. Ein 17-jähriger Wermelskirchener musste die Nacht zu Freitag nach einer Auseinandersetzung mit der Polizei in einer Ausnüchterungszelle verbringen. Wie die Polizei gestern berichtete, war der Schüler offensichtlich die treibende Kraft einer Gruppe von fünf jungen Leuten, die gegen 23 Uhr auf einer Baustelle am Dünweg in Burscheid Verkehrsschilder und Warnbarken umrissen und wegtrugen.

Beim Eintreffen der Polizeibeamten trug gerade einer der Jugendlichen ein Schild auf seinen Schultern davon, ein anderer rüttelte heftig an einer Warnbarke. Der 17-jährige Wermelskirchener war stark alkoholisiert und verhielt sich den Polizisten gegenüber uneinsichtig und aggressiv.

Der Aufforderung, die Schilder wieder an die ursprünglichen Stellen zurückzubringen, wollte er auf keinen Fall nachkommen. Im Gegenteil: Trotzig riss er vor den Beamten an einem weiteren Schild und beleidigte die Polizisten. Um weiteres Randalieren zu verhindern, nahmen die Beamten den Schüler mit zur Wache. Seinen Rausch schlief er erst einmal in einer Zelle aus, bevor er wieder entlassen wurde. Die anderen vier Kontrahenten wurden nach der Feststellung ihrer Personalien noch vor Ort wieder entlassen, teilte die Polizei mit.

Die Beamten selber brachten sämtliche Warnbarken und auch einen Teil der vielen Verkehrsschilder wieder auf ihren ursprünglichen Platz zurück. Das mobile Toilettenhäuschen, das die Schüler ebenfalls umgeworfen hatten, musste liegen bleiben, bis der Besitzer es wieder aufrichten konnte. Den Schülern im Alter von 16 und 17 Jahren drohen jetzt Anzeigen wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, teilte die Polizei gestern mit.

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Fünf Jugendliche randalieren auf einer Baustelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.