| 19.07 Uhr

Wermelskirchen
Fünfjähriger lenkt Mutter ab - Seat rammt VW

Wermelskirchen: Fünfjähriger lenkt Mutter ab - Seat rammt VW
Um die eigene Achse schleuderte der VW (vorn links), der von dem Seat (hinten) gerammt wurde. FOTO: stephan Singer
Wermelskirchen. Glücklicherweise ohne Verletzte verlief ein Verkehrsunfall, der sich Freitagnachmittag an der Kreuzung in Sonne ereignete.

Die 33-jährige Wermelskirchener Fahrerin eines Seat-Kleinwagens war nach Polizeiangaben gegen 17 Uhr durch ihren mitfahrenden Sohn (5) abgelenkt worden und hatte aus Richtung Finkenholl kommend das Stop-Schild an der Kreuzung missachtet. Obendrein übersah sie durch ihre Unaufmerksamkeit eine aus Richtung Kreckersweg kommende Wermelskirchener VW-Fahrerin (48).

Der Seat rammte den Audi auf der Fahrerseite. Die Wucht des Aufpralls war nach Polizeiangaben derart stark, dass sich die beiden Fahrzeuge um die eigene Achse drehten, bevor sie zum Stillstand kamen. Noch vor Ort schätzten die Polizeieinsatzkräfte den Schaden an den Autos auf etwa 12.000 Euro.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Unfall, die Unfallaufnahme und die anschließenden Bergungsarbeiten verursachten im nachmittäglichen Berufsverkehr für etwa eineinhalb Stunden erhebliche Verkehrsstörungen, da die L101 komplett gesperrt wurde. Die Polizei versuchte, großräumig die Fahrzeuge umzuleiten. Wie die Polizei auf Anfrage bestätigte, war zum Zeitpunkt des Unfalls die Ampelanlage der Kreuzung Sonne ausgefallen.

An dieser wurde zwar den gesamten Tag über gearbeitet, zum Unfallzeitpunkt funktionierten die Ampeln jedenfalls nicht. "Bei einer roten Ampel wäre die Fahrerin, die den Unfall verursachte, wahrscheinlich stehen geblieben", so die Einschätzung eines Polizisten am Unfallort.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Fünfjähriger lenkt Mutter ab - Seat rammt VW


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.