| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Glanz und Patina in der "Zauberbude"

Wermelskirchen: Glanz und Patina in der "Zauberbude"
Im Atelier der Zauberbude in Elbinghausen 22 stellt Sebastian Wisniewski als einziger männlicher Kursteilnehmer dieses Bild aus. FOTO: Peter Meuter
Wermelskirchen. Kursteilnehmer der Kunstschule von Erdmute Schekat zeigen Malerei in Kombination mit Metall. Von Walter Schubert

Eine kleine Sonderausstellung zeigt die Kunstschule von Erdmute Schekat seit dem Wochenende. Hinter dem Titel "Glanz und Patina" verbirgt sich die Kombination aus Malerei und Metall. Mal abstrakt, mal experimentell oder naturalistisch - alles ist erlaubt, denn Kunst heißt Freiheit.

Zehn Kursteilnehmer haben sich zehn Wochen lang mit diesem Thema beschäftigt. Viele Fund- oder Reststücke aus Metall wurden verarbeitet. Bei einem Bild von Edda Wagner fragt sich der Betrachter: "Ist es ein Himmel, ist es Wasser, ein Wald in der Nacht oder ein Traum?". Die Farben Blau und Weiß fließen ineinander, die kleinen eingearbeiteten silbernen Druckknöpfe wirken wie Perlen oder Sterne. Alte Scheren, Schlüssel, Verschlüsse, Metallfolien, Draht und Metallschläuche sind Bestandteile von Bildern geworden. Überwiegend sind es weibliche Kursteilnehmer, die die "Zauberbude" besuchen. "Ich bin schon seit Jahren dabei", sagte Sigrid Scheidler und Ulla Schmidt ergänzte: "Ich freue mich auf jede Mal-Stunde". Neben der kreativen Arbeit sei auch die Geselligkeit wichtig.

"Es hat sich wunderbar entwickelt, und die Zeit in der Kunstschule ist ein ganz wichtiger Termin in meinem Leben", sagte Sabine Stromberg - ein wunderbares Kompliment. Sebastian Wisniewski (32) ist die männliche Ausnahme unter den Kursteilnehmern. "Privat habe ich viel gezeichnet. Hier steht das dritte Bild von mir in Acryl", sagte er und zeigte auf eine Leinwand mit einem Baum als Motiv. Die Darstellung der Wurzeln hat er durch Metalldraht plastisch verstärkt. Die Kursteilnehmer bedankten sich mit Blumen und Eierlikör bei ihrer Lehrerin Erdmute Schekat, Inhaberin der Kunstschule, für die schöne Zeit im Atelier. Zur Vernissage in der Zauberbude, die mit Vorhängen, Teppichen, einem Kronleuchter, vielen Dekorationen, mit halbfertigen Skulpturen und mit vielen Bildern immer etwas verwunschen wirkt, passte dann auch der Auftritt der "Dancing Unicorns". Fünf Mädchen der Sekundarschule im Alter von zwölf bis 15 Jahren bilden diese Tanzgruppe. Unter der Leitung von Monica Barata setzten sie, begleitet von spanischer Musik, in ihrer Choreographie bunte, große Stoff-Flügel ein. Ein Tritt auf das Stromkabel stoppte die Musik und den Auftritt. Also noch einmal von vorne. Aber von dem Zauber der Atmosphäre ging nichts verloren. "Wer die Ausstellung sehen möchte, ist zu unseren normalen Öffnungszeiten herzlich willkommen", sagte Erdmute Schekat. "Auch Interessenten für die Malkurse können einfach mal in die Zauberbude kommen". Die große Jahresausstellung gibt es dann wieder zum Jahresende.

Die Ausstellung "Glanz und Patina" kann zu folgenden Öffnungszeiten besucht werden: Montag 18 bis 22 Uhr, Mittwoch 10 bis 12 Uhr, Donnerstag 19 bis 21 Uhr und nach Absprache (02193 4126).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Glanz und Patina in der "Zauberbude"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.