| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Grillen im Eifgen wohl erst 2017 möglich

Wermelskirchen. Das Wetter war in den vergangenen Wochen perfekt für einen gemütlichen Grillabend - auf dem neuen Grillplatz im Eifgen neben dem Wanderparkplatz ("Reisegarten") können aber, auch wenn es weiterhin sommerlich bleiben sollte, in diesem Jahr aller Wahrscheinlichkeit nach keine Steaks und Würstchen mehr aufs Rost gelegt werden. Denn die Fläche wird wohl erst fertiggestellt werden, wenn die Grillsaison vorbei ist, teilt Florian Leßke, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung, mit. Die Arbeiten sind zwar schon weit fortgeschritten, die abschließenden Pflasterarbeiten verzögern sich aber.

Zurzeit fehlen noch die benötigten Pflastersteine, die für den Grillplatz verwendet werden sollen. "Die Pflastersteine sind noch nicht da. Wir müssen sehen, wann und wie wir sie bekommen", erläutert Leßke. Im Anschluss müsse man sehen, wann die Firma Gösser Zeit habe, die Fläche zu pflastern. Als Untergrund ist bereits Felsaushub von einer Baustelle aufgetragen worden, der anschließend auch verdicht worden ist. Darüber liegt bereits eine Feinschicht aus Schotter. Diese ebene Fläche muss nun aber noch gepflastert werden.

Der Amtsleiter betont noch einmal, dass die Stadtverwaltung keinen Druck auf die beteiligten Unternehmen ausüben könne, denn diese verrichten ihre Arbeiten am Grillplatz ehrenamtlich. "Wir können demnach keine Fristen setzen. Im Gegenteil: Wir sind froh, dass die Unternehmen uns in ihrer freien Zeit bei der Umsetzung dieses Vorhabens unterstützen", betont Leßke. Ziel sei, die Arbeiten im Herbst zu beenden, "wir können aber kein genaues Datum nennen", sagt Leßke. Da letztlich nicht davon ausgegangen werden könne, dass der Grillplatz noch während der Grillsaison 2016 fertig wird, sei es wohl sinnvoller, die offizielle Eröffnung im Frühjahr 2017 vorzunehmen, sagt der Amtsleiter.

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Grillen im Eifgen wohl erst 2017 möglich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.