| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Häusliche Gewalt in junger Familie

Wermelskirchen. Zu einer schweren Form von häuslicher Gewalt ist es in der Nacht zu Sonntag zwischen einem 21-Jährigen und seiner 28 Jahre alten Lebensgefährtin gekommen. Das junge Pärchen aus Dabringhausen hatte am Sonntag selbst die Polizei verständigt.

Als die Beamten an dem Mehrfamilienhaus eintrafen, stürmte ihnen das offensichtlich angetrunkene Paar bereits entgegen.

Wie die beiden den Beamten erklärten, sei es am Vorabend zu einem ersten Streit gekommen. In der Nacht zu Sonntag gegen 1 Uhr habe die 28-Jährige ihren dann immer noch aggressiven Partner auf Abstand halten wollen, woraufhin es zu einem Handgemenge kam. Die Frau schlug ihren Lebensgefährten. Der 21-Jährige soll mit einem Kopfstoß reagiert und die junge Frau durch das Wohnzimmer gestoßen und gewürgt haben. Zeitgleich befand sich die siebenjährige Tochter im Schlafzimmer der Wohnung. Das Jugendamt hat die Siebenjährige bereits in die Obhut der Jugendhilfe übergeben.

Laut der Polizei sei die Wohnung in einem sehr schlechten Zustand gewesen. Alkoholflaschen, volle Aschenbecher und zertrümmerte Möbelteile im Kinderzimmer fanden die Beamten dort vor. Die Tochter offenbarte den Polizisten außerdem, dass der 21-Jährige auch ihr gegenüber bereits handgreiflich geworden sei. Die Mutter habe dagegen aber nie etwas unternommen. Als der junge Mann all das hörte, begann er sogar, den Polizeibeamten zu drohen. Auf der Wache erteilten die Beamten dem 21-Jährigen einen Wohnungsverweis mit zehntägigem Rückkehrverbot. Der Mann wurde von seiner Mutter bei der Polizei abgeholt. Die 28-jährige Lebensgefährtin wurde leicht verletzt in einem Krankenhaus behandelt.

(ball)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Häusliche Gewalt in junger Familie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.