| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Hinweisschild abgerissen – Radfahrer ohne Orientierung

Wermelskirchen. Bis zum Wochenende soll es noch einmal sommerlich bleiben – genau das richtige Wetter für Radfahrer, die über die Balkantrasse das Bergische Land erkunden. Diejenigen, die in den vergangenen Tagen von der Trasse kommend in West-Ost-Richtung durch Wermelskirchen gefahren sind und die Kölner Straße oder den Brückenweg als Alternativroute nutzen mussten, haben an der Eich plötzlich die Orientierung verloren. Von Sebastian Radermacher

Der Grund: Das Schild für die Trassen-Radfahrer, das auf die Kölner Straße als Routenführung aufmerksam macht, wurde abgerissen. Und da der Brückenweg noch nicht als Alternativroute (mit Schutzstreifen, Tempo-30-Begrenzung und Hinweisschildern) hergerichtet worden ist, wussten die Radfahrer nicht, wo sie herfahren konnten. Einige fuhren durch die Telegrafenstraße – entgegen der Einbahnstraße.

Florian Leßke, Leiter des Amtes für Wirtschaft, Umwelt und Stadtentwicklung, versicherte gestern Morgen nach dem Hinweis der Bergischen Morgenpost schnellstmögliche Besserung. "Die Hinweisschilder werden immer wieder abgerissen, das ist sehr ärgerlich", sagte Leßke. Gerade an der Ecke Eich/Kölner Straße sei die Beschilderung wichtig, damit sich – vor allem ortsfremde – Radfahrer orientieren können. "Wir hängen so schnell wie möglich ein neues Schild auf", kündigte Leßke an. Gesagt, getan – am Nachmittag war bereits ein neues Papp-Hinweisschild mit Kabelbindern wieder am Laternenmast angebracht worden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Hinweisschild abgerissen – Radfahrer ohne Orientierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.