| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Hochbauamtsleiter - Suche geht weiter

Wermelskirchen. Die Stadt Wermelskirchen hat immer noch keinen Nachfolger für den scheidenden Leiter des Hochbauamtes, Frank Kieseler, gefunden. Ende Juli sagte Bürgermeister Rainer Bleek, dass ein neuer Mitarbeiter zum 1. September gesucht werde, der die Leitung des Amtes für Gebäudemanagement (Hochbaumt) übernimmt.

Jetzt erklärte die Stadtverwaltung auf Anfrage unserer Redaktion, dass das Auswahlverfahren noch nicht abgeschlossen sei. "Der Verwaltung werden sich noch weitere Bewerber präsentieren", sagte Sprecherin Kirstin Wirtz.

Neues Hallenbad, Sekundarschule zweiter Kunstrasenplatz, Brandschutz, Sanierungsstau an öffentlichen Gebäude - die Stadt hat etliche Bauprojekte vor der Brust, deren Planung in den kommenden Monaten an Fahrt aufnehmen wird - und soll. Um alle Aufgaben personell zu stemmen, hat der Stadtrat die Einstellung von neuen Mitarbeitern beschlossen.

Derzeit fällt auch noch der langjährige Fachmann aus dem Hochbauamt, Amtsleiter Frank Kieseler, aus. Er ist durch eine Krankheit arbeitsunfähig; aktuell sei völlig unklar, ob Kieseler vor dem Wechsel in den Ruhestand im nächsten Jahr überhaupt wieder im Dienst sein könne, sagte im Juli der Bürgermeister.

Bisher hatte die Stadtverwaltung die Stelle für einen Architekten ausgeschrieben. Doch der Markt scheint leergefegt, die Zahl der Bewerbungen war bis zum Sommer gering. Nun hat die Verwaltung die Strategie geändert, sucht Bewerber mit Verwaltungserfahrung und gutem Hintergrundwissen im Baubereich. An einer Situation scheint sich bis heute nichts geändert zu haben. "Entsprechende Fachkräfte zu gewinnen, wird auch in den Verwaltungen zunehmend schwieriger", sagte Bleek damals im Interview mit unserer Redaktion.

Das Gebäudemanagement wird zurzeit kommissarisch von Michaela Böllstorf geleitet.

(tei.-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Hochbauamtsleiter - Suche geht weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.