| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Höferhof-Kunstrasen kommt erst 2017

Wermelskirchen: Höferhof-Kunstrasen kommt erst 2017
FOTO: Moll, Jürgen (jumo)
Wermelskirchen. Die Verwaltung macht dem Wunsch des DTV einen Strich durch die Rechnung: Der Bau des Kunstrasenplatzes ist laut Rainer Bleek 2016 finanziell, zeitlich und personell nicht machbar. Der DTV will nun für 2017 alles in die Wege leiten. Von Sebastian Radermacher

Der Traum des Dabringhauser TV, ab Oktober dieses Jahres auf dem neuen Kunstrasenplatz am Höferhof trainieren und spielen zu können, ist geplatzt. Die Stadtverwaltung erteilt den DTV-Plänen zur Umsetzung in diesem Jahr eine klare Absage: "Diese Pläne sind definitiv 2016 nicht umsetzbar", teilt Bürgermeister Rainer Bleek auf Anfrage unserer Redaktion mit. "Es scheitert hauptsächlich an der Finanzierung. Die für den Bau verwendeten Kreismittel in Höhe von 150.000 Euro werden erst im kommenden Jahr gezahlt", begründet Bleek.

Der jüngste Beschluss des Stadtrates sehe vor, dass der erste Kunstrasenplatz (Höferhof) bis spätestens 2017, ein zweiter Platz (Eifgen) dann bis spätestens 2019 errichtet werde. "Der erste Kunstrasenplatz kommt bereits acht Jahre zu spät. Ich verstehe nicht, wieso jetzt so ein Druck gemacht wird", sagt Bleek.

Der DTV hatte am Dienstagabend seine Pläne für die neue Kunstrasenanlage am Höferhof, von der auch der Breitensport profitieren wird, vorgestellt. Der Sportverein hatte den Wunsch geäußert und sich zum Ziel gesetzt, im Juni dieses Jahres mit dem Bau zu beginnen, dann wäre der neue Platz ab Oktober bespielbar. Rainer Bleek teilt mit, dass für die Umsetzung in diesem Jahr nicht nur die Finanzierung ein Problem sei: "Es wäre auch ein zeitliches Problem, diesen Bau zu stemmen. Und wir müssten andere wichtige Dinge, zum Beispiel die Integration von Flüchtlingen, zurückstellen. Alles auf einmal zu machen, geben unsere Ressourcen nicht her. Das müssen die Befürworter eines solchen Kunstrasenplatzes beachten", meint der Bürgermeister.

Haushaltstechnisch sei die Finanzierung der beiden Kunstrasenplätze bereits vermerkt, Bleek geht davon aus, dass die Finanzierung gesichert ist. Für dieses Jahr seien Planungskosten in den Haushalt eingestellt worden. Der Haushaltsentwurf werde zurzeit von der Kommunalaufsicht geprüft. "Wir sind guter Dinge, dass die Genehmigung etwa Mitte Mai erfolgen wird", sagt Bleek.

Der Bürgermeister geht davon aus, dass der Kunstrasenplatz am Höferhof zum 1. September oder 1. Oktober 2017 eröffnet werden kann. In Gesprächen mit dem DTV-Vorstand sei der Wunsch an die Verwaltung herangetreten worden, den Bau bereits in diesem Jahr zu stemmen, "das ist aber definitiv nicht machbar", stellt Bleek klar und fügt an: "Wir werden in Zukunft natürlich weitere Gespräche mit dem DTV führen."

Beim DTV-Vorstand herrschte zunächst Ernüchterung und Enttäuschung, als er die Rückmeldung der Stadt erhielt. "Wir sind natürlich etwas geknickt, weil wir den Bau gerne schon in diesem Jahr umgesetzt hätten", sagt Vorsitzender Andreas Gall auf Anfrage unserer Redaktion. Er stellt aber auch klar: "Wir sind jetzt nicht sauer. Wir werden das Projekt mit derselben Intensität vorantreiben wie bisher."

In den kommenden Monaten werde der Verein andere Dinge, die ebenfalls zum Projekt "Kunstrasen am Höferhof" gehören, in aller Ruhe vorantreiben und vorbereiten, etwa den Verkauf des Eigentums am Asterweg oder die vereinseigene Spendenaktion, um womöglich die Summe des benötigten Kredites noch etwas reduzieren zu können. "Wir nehmen die Mitteilung der Stadtverwaltung positiv auf und versuchen, das Beste daraus zu machen", sagt Gall.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Höferhof-Kunstrasen kommt erst 2017


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.