| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Im Altenberger Dom werden Adventskränze gesegnet

Wermelskirchen. Der erste Advent steht bevor: Die Adventskränze sind gebastelt, gekauft oder werden in diesen Tagen noch beschafft. Bevor sie am kommenden Sonntag mit der ersten von vier erleuchteten Kerzen auf den Tischen stehen, gibt es im Altenberger Dom die traditionelle Segnung der Adventskränze. Von Gundhild Tillmanns

Alle, die ihre Kränze segnen lassen möchten, können sie mitbringen zur Sonntagsvorabendmesse am Samstag, 28. November, ab 18 Uhr, im Altenberger Dom in Odenthal - ein schöner, seit mindestens 20 Jahren dort bereits praktizierter Brauch für Kinder und Erwachsene, zu dem Pfarrer Johannes Börsch wieder einlädt.

Entstanden sei die Segnung der Adventskränze zunächst für Kinder, später seien dann alle Altersgruppen hinzugekommen, die ihre Kränze vor Beginn der Messe auf die Stufen des Altarraums legen. Pfarrer Börsch rechnet auch in dieser nun beginnenden vorweihnachtlichen Zeit wieder mit einem "vollen Dom".

Er wolle zwar nicht angeben, aber am jüngsten Zählsonntag seien 1500 Besucher bei der Heiligen Messe gewesen, freut sich der Geistliche: Er habe viele "Stammkunden" aus den umliegenden Städten, die die besondere Atmosphäre im Altenberger Dom zu schätzen wüssten: "Die Leute kommen nicht nur aus Odenthal, sie kommen aus Schlebusch, Schildgen, Dabringhausen, Wermelskirchen, Burscheid und Solingen zu den Messen", berichtet Pfarrer Börsch.

Von noch wesentlich weiter her kommt allerdings ein Perser, der Christ werden möchte und sich jetzt in den vorweihnachtlichen Messen auf die Katechese vorbereitet. Er wird gemeinsam mit allen anderen am Samstag bei der Adventskranzsegnung etwas über das Licht des Lebens erfahren, mit dem der Dom-Pfarrer die Segnung der Kränze verbinden wird. Die vier Kerzen des Adventskranzes seien das Zeichen für das Licht der Hoffnung, wird der Geistliche seiner weit verzweigten Gemeinde verdeutlichen.

Und eines ist für Johannes Börsch schon jetzt gewiss: In den Altenberger Dom kommen die Gottesdienstbesucher nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern auch im Karneval. "Weihnachten und Advent sind bei uns zwar Hochzeiten, aber Karnevalssonntag kommen die Jecken zu uns in den Dom, anstatt zu den Sitzungen zu gehen", verrät Börsch, gibt aber zugleich zu, dass dies auch einen besonderen Grund hat: Dann predigt nämlich Willibert Pauels, der karnevalistische Diakon.

Sa. 28. November, ab 18 Uhr, Altenberger Dom, Eugen-Heinen-Platz 2, Odenthal.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Im Altenberger Dom werden Adventskränze gesegnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.